Armin Laschet zum Kanzlerkandidaten der Union in Deutschland gekürt

Bundeskanzleramt in Berlin; Foto: iStock/ Kerrick
Bundeskanzleramt in Berlin; Foto: iStock/ Kerrick

Nach einem längeren Machtkampf steht nun fest: Armin Laschet soll die CDU/CSU in den Bundestagswahlkampf in Deutschland führen. Der CDU-Vorsitzende wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag vom Parteivorstand der CDU/CSU zum Kanzlerkandidaten gewählt.

 

Söder verzichtet

Der Wahl geht ein Zweikampf zwischen Markus Söder von der bayerischen CSU voraus. Söder hatte Anfang April angekündigt, für eine Kanzlerkandidatur der Union zur Verfügung zu stehen. Nach der Entscheidung des Parteivorstands hatte Söder am Dienstag angekündigt auf seine Kandidatur zu verzichten.

Damit liegt der Weg nun frei, für Armin Laschet aus Nordrhein-Westfalen. Laschet hatte die CDU in seinem Bundesland aus der langen Opposition in die Landesregierung geführt. Gestärkt wurde Laschet auch durch seine Wahl zum Parteivorsitzenden der CDU im Jänner. In der Wahl hatte er sich gegen Friedrich Merz und Norbert Röttgen durchgesetzt.

 

Unions Kandidat für die Bundestagswahl Armin Laschet mit Sebastian Kurz in Berlin. Foto: BKA/ Dragan Tatic

Unions Kandidat für die Bundestagswahl Armin Laschet mit Sebastian Kurz in Berlin. Foto: BKA/ Dragan Tatic

 

Kurz und Laschet in Berlin

Noch im März traf Bundeskanzler Sebastian Kurz Armin Laschet in Berlin um über eine gemeinsame Pandemiebekämpfung zu sprechen. Als gemeinsames Ziel wurde in Berlin eine rasche Grenzöffnung und die Wiederherstellung der Reisefreiheit ausgesprochen.

Den jüngsten Umfragen zufolge entwickelt es sich für Armin Laschet zu einem Zweikampf um das Bundeskanzleramt in Berlin. Seine stärkste Gegnerin wird dabei die Grüne Annalena Baerbock, die ebenfalls am Montag von ihrer Partei zur Spitzenkandidatin nominiert wurde. Die Bundestagswahl in Deutschland findet im September statt.

Armin Laschet zum Kanzlerkandidaten der Union in Deutschland gekürt

Bundeskanzleramt in Berlin; Foto: iStock/ Kerrick
Bundeskanzleramt in Berlin; Foto: iStock/ Kerrick

Nach einem längeren Machtkampf steht nun fest: Armin Laschet soll die CDU/CSU in den Bundestagswahlkampf in Deutschland führen. Der CDU-Vorsitzende wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag vom Parteivorstand der CDU/CSU zum Kanzlerkandidaten gewählt.

 

Söder verzichtet

Der Wahl geht ein Zweikampf zwischen Markus Söder von der bayerischen CSU voraus. Söder hatte Anfang April angekündigt, für eine Kanzlerkandidatur der Union zur Verfügung zu stehen. Nach der Entscheidung des Parteivorstands hatte Söder am Dienstag angekündigt auf seine Kandidatur zu verzichten.

Damit liegt der Weg nun frei, für Armin Laschet aus Nordrhein-Westfalen. Laschet hatte die CDU in seinem Bundesland aus der langen Opposition in die Landesregierung geführt. Gestärkt wurde Laschet auch durch seine Wahl zum Parteivorsitzenden der CDU im Jänner. In der Wahl hatte er sich gegen Friedrich Merz und Norbert Röttgen durchgesetzt.

 

Unions Kandidat für die Bundestagswahl Armin Laschet mit Sebastian Kurz in Berlin. Foto: BKA/ Dragan Tatic

Unions Kandidat für die Bundestagswahl Armin Laschet mit Sebastian Kurz in Berlin. Foto: BKA/ Dragan Tatic

 

Kurz und Laschet in Berlin

Noch im März traf Bundeskanzler Sebastian Kurz Armin Laschet in Berlin um über eine gemeinsame Pandemiebekämpfung zu sprechen. Als gemeinsames Ziel wurde in Berlin eine rasche Grenzöffnung und die Wiederherstellung der Reisefreiheit ausgesprochen.

Den jüngsten Umfragen zufolge entwickelt es sich für Armin Laschet zu einem Zweikampf um das Bundeskanzleramt in Berlin. Seine stärkste Gegnerin wird dabei die Grüne Annalena Baerbock, die ebenfalls am Montag von ihrer Partei zur Spitzenkandidatin nominiert wurde. Die Bundestagswahl in Deutschland findet im September statt.