Land und Bund unterstützen MAN-Rettung

Foto: ÖVP/ Florian Schrötter
Foto: ÖVP/ Florian Schrötter; Zur-Sache

Für Bundeskanzler Sebastian Kurz ist entscheidend, dass Verantwortliche und mögliche Investoren Gespräche aufnehmen. Sowohl Bund als auch das Land Oberösterreich unterstützen bei der Sicherung der Arbeitsplätze.

 

Politik unterstützt

Bundeskanzler Kurz sprach in den vergangenen Tagen mit zahlreichen Entscheidungsträgern über die Zukunft des MAN-Werkes in Oberösterreich. Ziel ist es, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu sichern. Dabei wird nun ausgelotet, welche Unterstützungsmöglichkeiten es durch die Politik gibt, so Bundeskanzler Kurz in einer Aussendung.

 

Arbeitsplätze und Wertschöpfung sichern

„Das MAN-Werk in Steyr ist ein wichtiger Arbeit- und Impulsgeber für die gesamte Region. Die Wertschöpfung, die durch das Traditionswerk gesichert wird, ist enorm und dadurch hat klarerweise jeder, gleich ob Politiker oder Sozialpartner, größtes Interesse, dass das Werk und möglichst viele Arbeitsplätze gerettet werden. Wir appellieren an alle Verantwortlichen und mögliche Interessenten, die Konzepte auf den Tisch zu legen und Gespräche aufzunehmen. Ganz egal, welche Eigentümer oder Investoren ihr Interesse zeigen, Bund und Land werden jede Initiative zum Erhalt des Standorts und der Arbeitsplätze unterstützen“, erklärt Bundeskanzler Kurz.

 

Nachhaltige Lösung

Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer führt aus: „Alle Beteiligten müssen sich ihrer großen Verantwortung Bewusst sein. Ich bin noch immer zuversichtlich, dass eine gute und nachhaltige Lösung für den Standort Steyr gefunden werden kann. Was wir als Land unterstützend tun können, werden wir auch weiterhin mit aller Kraft tun.“