Monatsbilanz zeigt deutliche Entspannung am Arbeitsmarkt

Foto: iStock/Halfpoint
Foto: iStock/Halfpoint

Im Vergleich zum Vormonat sind in Österreich rund 38.000 Menschen mehr in Beschäftigung. Diese deutlichen Effekte sind vor allem auf die Öffnungen in der Gastronomie, dem Tourismus, sowie dem Kunst- und Sportbereich zurückzuführen.

 

290.000 Menschen mehr in Beschäftigung

Der positive Trend am österreichischen Arbeitsmarkt setzt sich somit fort: Im Monat Mai konnten 64.000 Personen wieder in Beschäftigung gebracht werden, seit Jahresbeginn sind somit rund 290.000 Menschen weniger arbeitslos.

Insgesamt sind derzeit noch 316.960 Personen in Österreich arbeitslos gemeldet. Das sind 38.000 weniger als noch vor einem Monat. Zudem befinden sich derzeit 75.400 Personen in Schulung. Die Arbeitslosigkeit konnte von 8,7 % im April auf 7,7 % gesenkt werden.

 

 

Grafik: Bundesministerium für Arbeit

Grafik: Bundesministerium für Arbeit

Die Grafik des Bundesministeriums für Arbeit visualisiert den Trend auf dem Arbeitsmarkt: Immer mehr Menschen kommen wieder in Beschäftigung.

 

Auch die konkreten Zahlen zeigen: Die Arbeitslosigkeit befindet sich nun auf einem Tiefststand seit dem Ausbruch der Covid-19 Pandemie. Mit Ende Mai konnte die Arbeitslosigkeit auf 319.960 Personen gesenkt werden.

 

Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) erklärt dazu. „Durch die Öffnungen sehen wir eine deutliche Entspannung am Arbeitsmarkt. Im Vergleich zum Vormonat verzeichnen wir Ende Mai 38.000 Arbeitslose weniger und dies führt dazu, dass sich der Arbeitsmarkt konstant dem Vorkrisenniveau annähert.“

Kocher - Foto: Andy Wenzel

Kocher – Foto: Andy Wenzel

 

Kurzarbeit weiterhin konstant

Auch die Anmeldungen für die Kurzarbeit sind in Österreich weiterhin konstant : So gab es Ende Mai 330.000 Kurzarbeitende im Land.

Laut Bundesministerium für Arbeit werden sich bei der Kurzarbeit die Öffnungseffekte erst rückwirkend nach den Abrechnungen in den Zahlen niederschlagen.

Das Arbeitsministerium geht daher davon aus, dass durch die Öffnungen über 150.000 Personen von der Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit wieder in Normalbeschäftigung wechseln konnten.

Bis zum Sommer sei ein Rückgang der Kurzarbeit auf rund 100.000 Menschen realistisch.

 

Rekord an offenen Stellen

Die aktuellen Zahlen des Bundesministeriums für Arbeit belegen, dass die Entwicklung am Arbeitsmarkt deutlich besser ist, als ursprünglich erwartet:

Durch die Öffnungen konnten innerhalb einer Woche 19.000 Menschen wieder ihre Beschäftigung aufnehmen. Die unselbstständige Beschäftigung liegt mit 3.818.000 bereits wieder über dem Niveau von 2019.

 

Deutlich verbesserte Wirtschaftsprognosen

Auch die Wirtschaftsprognosen für Österreich haben sich deutlich verbessert. So hat die OECD hat die prognostizierte Wachstumsrate des BIP für 2021 mehr als verdoppelt, von 1,4 auf 3,4%.

Zurzeit ist die Arbeitslosigkeit in Österreich mit rund 38.000 Personen (Stand Mai) ohne Arbeit zwar noch höher als vor der Krise 2019. Die Zahlen liegen im Mai bei der Arbeitslosigkeit aber unter den Jahren 2015 und 2017.

Zudem befindet sich die Anzahl der offenen Stellen auf einem Rekordniveau von erstmals über 100.000.