Weitere Öffnungsschritte nach Ostern

Foto: Florian Schrötter
Foto: Florian Schrötter

Die Verhandlungen zur aktuellen Corona-Situation zwischen Bund und Länder sind abgeschlossen. Dabei konnte man sich auf einen „Ost-Gipfel“ einigen. Die Bundesländer Wien, Niederösterreich und Burgenland werden diese Woche mit dem Gesundheitsministerium über individuelle Maßnahmen beraten. Dadurch will man die Überlastung der Intensivkapazitäten in Wien verhindern.

 

Keine Verschärfungen

In den anderen Bundesländern bleibt die Situation unverändert. Es kommt vorerst zu keinen Verschärfungen aber auch zu keinen weiteren Lockerungen.

Die kritische Inzidenz ist 400. Wird diese in einem Bezirk überschritten werden zwischen dem jeweiligen Bundesland und dem Gesundheitsministerium maßgeschneiderte Maßnahmen festgelegt.

 

Öffnungsschritte nach Ostern

Weitere Öffnungsschritte finden voraussichtlich nach Ostern statt. Voraussetzung dafür ist eine stabile Entwicklung auf den Intensivstationen. In Zukunft wird für die Bewertung der Lage nicht nur der Inzidenzwert herangezogen, sondern die Auslastung auf den Intensivstationen und die Durchimpfungsquote der über 50-jährigen.

Weitere Öffnungsschritte nach Ostern

Foto: Florian Schrötter
Foto: Florian Schrötter

Die Verhandlungen zur aktuellen Corona-Situation zwischen Bund und Länder sind abgeschlossen. Dabei konnte man sich auf einen „Ost-Gipfel“ einigen. Die Bundesländer Wien, Niederösterreich und Burgenland werden diese Woche mit dem Gesundheitsministerium über individuelle Maßnahmen beraten. Dadurch will man die Überlastung der Intensivkapazitäten in Wien verhindern.

 

Keine Verschärfungen

In den anderen Bundesländern bleibt die Situation unverändert. Es kommt vorerst zu keinen Verschärfungen aber auch zu keinen weiteren Lockerungen.

Die kritische Inzidenz ist 400. Wird diese in einem Bezirk überschritten werden zwischen dem jeweiligen Bundesland und dem Gesundheitsministerium maßgeschneiderte Maßnahmen festgelegt.

 

Öffnungsschritte nach Ostern

Weitere Öffnungsschritte finden voraussichtlich nach Ostern statt. Voraussetzung dafür ist eine stabile Entwicklung auf den Intensivstationen. In Zukunft wird für die Bewertung der Lage nicht nur der Inzidenzwert herangezogen, sondern die Auslastung auf den Intensivstationen und die Durchimpfungsquote der über 50-jährigen.