Am 6. Juni 2022 reiste Staatssekretärin Claudia Plakolm nach New York. Im Bild bei der Rede zum Thema Jugendkriminalität vor der UNO-Generalversammlung. Foto: BKA/ Arno Melicharek

Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm reiste nach New York. Ihr Programm war dicht: Sie hielt eine Rede vor der Generalversammlung der UN zur Stärkung der Rolle der Jugend in der Verbrechensverhütung. Anschließend ging es weiter zu Arbeitsgesprächen, unter anderem mit den Jugendministern von Paraguay und der Dominikanischen Republik.

 

Jugendkriminalität in Österreich vergleichsweise gering

In New York hält Claudia Plakolm eine Rede auf der UNO Generalversammlung über die „Stärkung der Rolle der Jugend in der Verbrechensverhütung“. Alle Entscheidungen und Maßnahmen, die jetzt getroffen werden, begleiten die Jugend am längsten, so Plakolm. Aus diesem Grund müsse man junge Menschen am Entscheidungsprozess aktiv teilhaben lassen. Sie unterstütze bisherige Projekte, wie das UNO-Youth Office und dem Report „Our Common Agenda“ von UNO-Generalsekretär Antonío Guterres.

 

IMG 1021 1

Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm zu Gast bei der UN-Versammlung zum Thema „Stärkung der Rolle der Jugend in der Verbrechensverhütung“. Foto: BKA/ Arno Melicharek

 

Jugend-Demokratie-Monitor

In ihrer Rede und ihren Gesprächen verwies Plakolm zudem auf das in Österreich geltende aktive Wahlrecht ab 16 Jahren. Die Einführung dieser Altersgrenze vor 15 Jahren ist für Plakolm der Anlass, einen neuen Jugend-Demokratie-Monitor zu starten. Es soll erhoben werden, in welchem Ausmaß Jugendliche an Politik interessiert und bereit sind, sich in der Politik zu engagieren. Der Monitor solle zeigen, welche Anliegen Jugendliche in die Politik einbringen wollen.

Am 6. Juni 2022 reiste Staatssekretärin Claudia Plakolm nach New York. Im Bild bei der Rede zum Thema Jugendkriminalität vor der UNO-Generalversammlung. Foto: BKA/ Arno Melicharek
Am 6. Juni 2022 reiste Staatssekretärin Claudia Plakolm nach New York. Im Bild bei der Rede zum Thema Jugendkriminalität vor der UNO-Generalversammlung. Foto: BKA/ Arno Melicharek

Europa- & Aussenpolitik