Erster Energiekonzern setzt Stromrechnungen aus

VERBUND-Kunden können sich über eine Gutschrift von mindestens zwei Monatsrechnungen freuen. Kanzler Nehammer begrüßt diesen Schritt und hofft auf Nachahmer. Foto: istock / Stadtratte
VERBUND-Kunden können sich über eine Gutschrift von mindestens zwei Monatsrechnungen freuen. Kanzler Nehammer begrüßt diesen Schritt und hofft auf Nachahmer. Foto: istock / Stadtratte

Der mehrheitlich im Eigentum der Republik Österreich stehende Energiekonzern Verbund kommt seinen Bestandskunden – also den ständigen – entgegen und präsentierte heute ein Paket zur Abmilderung der Teuerung. Das Vorgehen des Konzerns stoßt in der Politik auf Wohlwollen. Kanzler Karl Nehammer sieht in der Initiative den Verbund mit „gutem Beispiel vorangehen“.

Hohe Inflation in ganz Europa

Die steigenden Strompreise sind eine große Belastung für die Menschen in Österreich. Obwohl die Inflation kein österreichisches Phänomen ist, sondern auch in ganz Europa und darüber hinaus eine große Herausforderung darstellt, hat die österreichische Bundesregierung in ihren zwei Anti-Teuerungs-Paketen mit einem Volumen von rund 4 Mrd. Euro bereits eine Reihe an Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die Folgen der Teuerung insbesondere für vulnerable Gruppen und Unternehmen zu dämpfen. Darüber hinaus treten mit 1. Juli die Entlastungsmaßnahmen der Steuerreform mit einem Gesamtvolumen von 18 Mrd. Euro in Kraft. Bundeskanzler Karl Nehammer hat zudem weitere Maßnahmen angekündigt, sollten sich diese als notwendig erweisen. Klar ist aber auch, dass die Politik und Staatshaushalt die Effekte einer europaweiten Inflation nicht alleine und vollständig abfedern kann.

 

VERBUND setzt Zeichen gegen Teuerung

Umso erfreulicher ist, dass nun auch der heimische Energie-Anbieter VERBUND einen Beitrag dazu leistet, gemeinsam bestmöglich durch diese herausfordernde Zeit zu kommen. Konkret erhalten Bestandskunden des VERBUND, die von der Preisanpassung 2022 betroffen sind, eine automatische Gutschrift von zwei Monatsrechnungen bei der nächsten Abrechnung. Menschen, die bereits auf Unterstützung angewiesen sind, erhalten zusätzlich zwei weitere Monate gutgeschrieben. Das ist der wichtigste Teil eines Entlastungspakets, das der VERBUND, der mehrheitlich im Eigentum der Republik Österreich steht, für seine Kundinnen und Kunden geschnürt hat.

 

Kanzler sieht „spürbare Erleichterung“

Bundeskanzler Karl Nehammer begrüßt die Entscheidung des Energieunternehmens. „Es ist gut, dass der VERBUND in so einer schwierigen Situation an der Seite der Menschen stehet, die unter den hohen Strompreisen leiden. Das Unternehmen geht mit gutem Beispiel voran und schreibt all seinen Kunden zwei Monatsrechnungen gut. Einkommensschwache Bevölkerungsgruppen bekommen 4 Monate gutgeschrieben. Das ist eine spürbare Erleichterung in einer schwierigen Zeit“, erklärt Nehammer.