Feiertage im Kreis der Familie möglich

Familienministerin Susanne Raab betonte, dass Weihnachten im Kreis der Familie möglich sein wird. Foto: BKA/Christopher Dunker
Familienministerin Susanne Raab betonte, dass Weihnachten im Kreis der Familie möglich sein wird. Foto: BKA/Christopher Dunker

Für die Feiertage sollen Familien zusammenkommen können – dafür wurden nun Sicherheitsmaßnahmen angepasst. Das gab am Freitag Familienministerin Susanne Raab bekannt.

 

Ungeimpfte bleiben bis auf die Feiertage im Lockdown

Weihnachten sei ein Fest der Familie, der Lieben und eines der größten religiösen Feste, so Familienministerin Susanne Raab.

Durch den Lockdown für alle habe man sich eine „Atempause“ verschafft, so die Familienministerin. Daher könne man den Lockdown für Ungeimpfte über die Weihnachtsfeiertage und Neujahr aussetzen und Weihnachten in Kreise der Familie und Freunde feiern.

Ausgenommen vom Lockdown für Ungeimpfte sind jedoch nur der 24., 25. und 26. Dezember. Davor und danach gilt der Lockdown für Ungeimpfte wie bisher, heißt von Seiten des Gesundheitsministeriums.

 

Zusammenkünfte von bis zu 10 Personen

Für die Weihnachtsfeiertage dürfen Ungeimpfte das Haus auch für „kleine“ Zusammenkünfte wie Familienfeiern mit bis zu 10 Personen verlassen. Für größere Runden ab 11 Personen gelte nach wie vor die 2G-Regelung.

Vor den Zusammenkünften werden PCR-Testungen sowie die Einhaltung aller Hygienemaßnahmen vom Gesundheitsministeriums empfohlen.

Die Lage betreffend der neuen Corona-Variante Omikron stimme besorgt, „deswegen vermitteln wir, dass wir Weihnachten feiern aber mit Sicherheit, wir achten auf uns und nutzen die Testmöglichkeiten, die die Länder ausgeweitet haben“, sagte Familienministerin Raab.

 

Regelungen für das Feiern in Kirchen

Für das Feiern in Kirchen, wie etwa der Mitternachtsgottesdienst, gelte ein 1-Meter-Abstand sowie die FFP2-Maskenpflicht. Das Singen soll eingeschränkt werden, für Chöre gelte die 2G-Regel, erläuterte Raab nachdem sie sich bei den Kirchenvertretern für die Unterstützung bei der Erarbeitung der Regelungen bedankt hatte.

„Die Experten sagen uns, dass die dritte Teilimpfung vor der neuen Variante schützt. Nutzen Sie die Zeit und lassen Sie sich Impfen, damit wir alle für das neue Jahr vorbereitet sind“, appellierte die Familienministerin abschließend an die Bevölkerung.