Corona Impfung: Alle sind gleich – Aber manche sind gleicher als die anderen (nach G. Orwell)

Foto: iStock.com/ malerapaso
Foto: iStock.com/ malerapaso

von Michael Kohlmann

Man kann über so viel Flexibilität des Hannes Androsch nur mehr staunen: In der Ausgabe vom 19.02.2021 der Tageszeitung „Österreich“ verkündet Ex-SP-Finanzminister Androsch (82) auf Seite 3, dass er bereits mit dem Biontech-Pfizer Covid-19-Vaccine geimpft wurde. Ein paar Seiten später beklagt er in der gleichen Ausgabe wortreich das Impf-Fiasko in Österreich, es gäbe unter anderem viel zu wenig Impfstoff. Und überhaupt hätte Österreich wieder einmal – wie auch in vielen anderen Belangen der Corona-Bekämpfung – die europaweite „rote Laterne“.

Was denn nun?

Hannes Androsch bestreitet wohl seinen Lebensabend nicht in einem Alten- und Pflegeheim. Ist aber als Risikopatient bereits geimpft. Gut. Und Androsch, der „Experte für eh alles“ erklärt uns nach wie vor wo´s langgeht: In der Finanzwelt ebenso wie in der Bildungspolitik, nunmehr ist er auch ausgewiesener Epidemiologe, zumindest auf oe24.tv, Stichwort Impf-Fiasko. Verzichtbar.

Mein Vater, ebenfalls 82, ist ebenfalls Risikopatient nach einer überstandenen Krebsoperation. Er muss seitdem mit einer Niere auskommen und hoffen, dass diese „durchhält“. Dazu kommt Hypertonie und auch sonst ist der Arztbrief ein langer. Aber mein Vater ist auch internetaffin. Und fürchtet sich nicht vor einer Impfung.

Daher Kalendereintrag für Montag, den 18. Jänner 2021 dick unterstreichen, Alarmwecker stellen, ja nicht die Freischaltung der Homepage des Impfservices Wien für die Voranmeldung für die Covid-Impfung verpassen. Dann, am Sonntag davor schlägt das Handy auf WhatsApp Alarm: Impf-Voranmeldung für Wien ist bereits freigeschaltet! Sofort Computer aufdrehen, einsteigen und zur Impfung anmelden. Seit 17.01.2021, 11.32 Uhr ist die Impf-Registrierung für meinen Vater amtlich bestätigt.

Und seitdem herrscht im roten Wien Schweigen. Mein Vater hat nicht einmal einen Impftermin vorgeschlagen bekommen. Geschweige denn einen in Aussicht. Aber Hauptsache Androsch erklärt uns, was es mit der roten Laterne in Österreich auf sich hat. Ich glaub´ ja vielmehr, Androsch hat als Industrieller auf die Produktion von roten Laternen umgesattelt. Denn beim Impftermin hat Androsch meinen Vater abgehängt. Der sieht nur mehr die rote Laterne vom Androsch. Oder sind manche gleicher als die anderen?

Corona Impfung: Alle sind gleich – Aber manche sind gleicher als die anderen (nach G. Orwell)

Foto: iStock.com/ malerapaso
Foto: iStock.com/ malerapaso

von Michael Kohlmann

Man kann über so viel Flexibilität des Hannes Androsch nur mehr staunen: In der Ausgabe vom 19.02.2021 der Tageszeitung „Österreich“ verkündet Ex-SP-Finanzminister Androsch (82) auf Seite 3, dass er bereits mit dem Biontech-Pfizer Covid-19-Vaccine geimpft wurde. Ein paar Seiten später beklagt er in der gleichen Ausgabe wortreich das Impf-Fiasko in Österreich, es gäbe unter anderem viel zu wenig Impfstoff. Und überhaupt hätte Österreich wieder einmal – wie auch in vielen anderen Belangen der Corona-Bekämpfung – die europaweite „rote Laterne“.

Was denn nun?

Hannes Androsch bestreitet wohl seinen Lebensabend nicht in einem Alten- und Pflegeheim. Ist aber als Risikopatient bereits geimpft. Gut. Und Androsch, der „Experte für eh alles“ erklärt uns nach wie vor wo´s langgeht: In der Finanzwelt ebenso wie in der Bildungspolitik, nunmehr ist er auch ausgewiesener Epidemiologe, zumindest auf oe24.tv, Stichwort Impf-Fiasko. Verzichtbar.

Mein Vater, ebenfalls 82, ist ebenfalls Risikopatient nach einer überstandenen Krebsoperation. Er muss seitdem mit einer Niere auskommen und hoffen, dass diese „durchhält“. Dazu kommt Hypertonie und auch sonst ist der Arztbrief ein langer. Aber mein Vater ist auch internetaffin. Und fürchtet sich nicht vor einer Impfung.

Daher Kalendereintrag für Montag, den 18. Jänner 2021 dick unterstreichen, Alarmwecker stellen, ja nicht die Freischaltung der Homepage des Impfservices Wien für die Voranmeldung für die Covid-Impfung verpassen. Dann, am Sonntag davor schlägt das Handy auf WhatsApp Alarm: Impf-Voranmeldung für Wien ist bereits freigeschaltet! Sofort Computer aufdrehen, einsteigen und zur Impfung anmelden. Seit 17.01.2021, 11.32 Uhr ist die Impf-Registrierung für meinen Vater amtlich bestätigt.

Und seitdem herrscht im roten Wien Schweigen. Mein Vater hat nicht einmal einen Impftermin vorgeschlagen bekommen. Geschweige denn einen in Aussicht. Aber Hauptsache Androsch erklärt uns, was es mit der roten Laterne in Österreich auf sich hat. Ich glaub´ ja vielmehr, Androsch hat als Industrieller auf die Produktion von roten Laternen umgesattelt. Denn beim Impftermin hat Androsch meinen Vater abgehängt. Der sieht nur mehr die rote Laterne vom Androsch. Oder sind manche gleicher als die anderen?