Deutsche Medien loben Österreichs Corona-Management

Grafik: Zur-Sache.at
Grafik: Zur-Sache.at

Positives Medienecho für Österreich: Die deutsche „Bild“ Zeitung etwa berichtet über das „Ösi-Wunder“ und würdigt dabei Österreichs Corona- und Testmanagement.

 

„Wie hat unser Nachbarland DAS geschafft?“

Besonders hervorgehoben werden von „Bild“ die sinkenden Infektionszahlen in Österreich. Diese positive Entwicklung ist ohne harten Lockdown möglich gewesen. Die Redaktion der auflagenstarken Tageszeitung erkennt dabei einen Zusammenhang mit der österreichischen Teststrategie und würdigt diese.

„Mittlerweile haben wir ständige Massentests“, wird Bundeskanzler Sebastian Kurz in der Bild zitiert. Er verweist auf die hohe Anzahl an täglichen Tests, die die Grundlage für ein Beherrschen der Situation seien. „Wenn wir jetzt nicht übermütig werden, dann haben wir die Chance, allen Branchen eine Perspektive zu bieten“, so Kurz weiter im dem weit verbreiteten deutschen Medium.

Die Tageszeitung „Bild“ hatte im Jahr 2020 pro Ausgabe in Print rund 7,88 Mio. Leser.

 

Streit über härtere Maßnahmen in Deutschland

Auch die Online-Seite des deutschen „FOCUS“ berichtet, dass in Österreich über Öffnungsschritte nachgedacht wird. In Deutschland wird hingegen sogar über eine erneute Verschärfung der Corona-Maßnahmen gestritten.

 

Lockerungen in Österreich

Die deutschen Medien verweisen bei den geplanten Lockerungen in Österreich auf die heimischen Corona-Schutzmaßnahmen wie das Masken tragen und die Massentests.

Österreich gilt zudem als Treiber in der EU für die Einführung eines Grünen Passes. Auch dieser soll bei den Öffnungsschritten für Geimpfte, Getestete und Genesene „eine wichtige Rolle spielen“, wird im FOCUS berichtet.

Deutsche Medien loben Österreichs Corona-Management

Grafik: Zur-Sache.at
Grafik: Zur-Sache.at

Positives Medienecho für Österreich: Die deutsche „Bild“ Zeitung etwa berichtet über das „Ösi-Wunder“ und würdigt dabei Österreichs Corona- und Testmanagement.

 

„Wie hat unser Nachbarland DAS geschafft?“

Besonders hervorgehoben werden von „Bild“ die sinkenden Infektionszahlen in Österreich. Diese positive Entwicklung ist ohne harten Lockdown möglich gewesen. Die Redaktion der auflagenstarken Tageszeitung erkennt dabei einen Zusammenhang mit der österreichischen Teststrategie und würdigt diese.

„Mittlerweile haben wir ständige Massentests“, wird Bundeskanzler Sebastian Kurz in der Bild zitiert. Er verweist auf die hohe Anzahl an täglichen Tests, die die Grundlage für ein Beherrschen der Situation seien. „Wenn wir jetzt nicht übermütig werden, dann haben wir die Chance, allen Branchen eine Perspektive zu bieten“, so Kurz weiter im dem weit verbreiteten deutschen Medium.

Die Tageszeitung „Bild“ hatte im Jahr 2020 pro Ausgabe in Print rund 7,88 Mio. Leser.

 

Streit über härtere Maßnahmen in Deutschland

Auch die Online-Seite des deutschen „FOCUS“ berichtet, dass in Österreich über Öffnungsschritte nachgedacht wird. In Deutschland wird hingegen sogar über eine erneute Verschärfung der Corona-Maßnahmen gestritten.

 

Lockerungen in Österreich

Die deutschen Medien verweisen bei den geplanten Lockerungen in Österreich auf die heimischen Corona-Schutzmaßnahmen wie das Masken tragen und die Massentests.

Österreich gilt zudem als Treiber in der EU für die Einführung eines Grünen Passes. Auch dieser soll bei den Öffnungsschritten für Geimpfte, Getestete und Genesene „eine wichtige Rolle spielen“, wird im FOCUS berichtet.