Datenbank zeigt: Wien gibt mehr als doppelt so viel aus als alle anderen Bundesländer

v.l.: Christoph Wiederkehr (NEOS) & Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ - Foto: Fotos: wien.gv.at; iStock.com/ Gim42)
v.l.: Christoph Wiederkehr (NEOS) & Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ - Foto: Fotos: wien.gv.at; iStock.com/ Gim42)

Die rot-pink regierte Stadt Wien gibt weit mehr als doppelt so viel Geld für Inserate aus als alle anderen Bundesländer zusammen. Von der Wiener Volkspartei kommt deutliche Kritik daran. 

Am Mittwoch wurde ein Bericht zu Werbeausgaben der öffentlichen Stellen in den Medien veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass die Stadt Wien ihre Werbeausgaben weiter erhöht hat.

 

Rot-Pinke Stadtregierung steigert Werbeausgaben deutlich

Im zweiten Quartal 2021 gab die Stadt Wien alleine 8,4 Millionen Euro für Werbeschaltungen in Medien aus (inklusive Beteiligungen der Stadt sind es 10,8 Millionen Euro, Anm.). Das entspricht einer Steigerung von 2,5 Millionen Euro im Vergleich zum Vergleichszeitraum im Vorjahr.

Im ersten Quartal waren es knapp 4 Millionen Euro, die die Stadt Wien für Werbung ausgab, somit kommt die Stadt 2021 auf insgesamt 12,5 Millionen Euro Werbeausgaben.

 

VP angesichts Spitzenwert „sprachlos“

Die Mediensprecherin und Gemeinderätin der neuen Volkspartei Wien, Laura Sachslehner findet deutliche Kritik an diesem „System“ der Stadt Wien: „Die Werbeausgaben der Stadt sind gegenüber dem letzten Quartal erneut gestiegen. Haben wir in der Vergangenheit geglaubt, diese horrenden Summen sind nicht zu toppen, macht uns dieser neue Spitzenwert nahezu sprachlos.“

Besonders im Vergleich mit den weiteren Bundesländern wird die Höhe der Ausgaben der rot-pinken Wiener Stadtregierung deutlich, so Sachslehner: „Wien hat in den ersten beiden Quartalen rund 12,5 Millionen für Werbekosten ausgegeben. Alle Bundesländer zusammen rund 18,86 Millionen Euro. Der Anteil der Stadt Wien macht somit unglaubliche 66 Prozent der Gesamtausgaben aus.“ Auch hier steigerte sich Wien, im vergangenen Jahr waren es noch 63 Prozent. Für Sachslehner ist es nicht nachvollziehbar, „dass Wien das Doppelte als die restlichen Bundesländer zusammen ausgibt.“

„Wie das Rote Wien mit dem Geld der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler umgeht, ist unfassbar. Dieses immense PR-Körberlgeld der Stadt Wien hat seit Jahren und Jahrzehnten System und ist ein Sittenbild dieser Stadtregierung“, so Sachslehner abschließend.