Bundesländer

ÖVP-Auftakt zum Wahlkampf um Niederösterreich

Niederösterreichs Landeshauptfrau und ÖVP-Parteichefin Johanna Mikl-Leitner startet in den Landtagswahlkampf (im Bild mit Ludwig Schleritzko, l., und Stephan Pernkopf, r.). Foto: VPNÖ

Die ÖVP Niederösterreich startet in den Wahlkampf zur Landtagswahl am 29. Jänner 2023. Landeshauptfrau und ÖVP-Landesparteiobfrau Johann Mikl-Leitner nannte tags zuvor erstmals ihr Wahlziel.

„In den letzten Wochen und Monaten wurde ich oft gefragt, was mein Wahlziel ist. Dabei habe ich immer eines geantwortet: Das sage ich Ihnen, wenn der Wahlkampf beginnt“, erklärte Mikl-Leitner am Sonntag in St. Pölten vor dem Beginn des Wahlkampfes.

 

Bevölkerung wünscht das Miteinander

„Nachdem wir nun starten, tue ich das auch. Ich sage aber ganz offen: Wenn ich im Land unterwegs bin, spüre ich, dass es den Menschen weniger um Prozente, Mandate oder um die Wahlarithmetik geht, als vielmehr um die Frage, welchen Kurs Niederösterreich in den kommenden 5 Jahren weitergehen wird“ sagte Mikl-Leitner.

Wofür sie antritt? Mikl-Leitner dazu: “Ich trete dafür an, den Miteinander-Kurs in unserem Land weiterzuführen. Das ist dieses Mal alles andere als sicher, denn einige verfolgen andere, parteipolitische Pläne. Die Zeiten absoluter Mehrheiten sind vorbei, überall in Europa – das ist klar. Unser Ziel ist es, Koalitionen gegen das Miteinander zu verhindern. Ich will weiterhin ein Miteinander für und in Niederösterreich“, so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

 

Nahezu alles einstimmig beschlossen

Dieser politische Kurs hat sich bewährt und gehalten, wie der Dank Mikl-Leitners an Landtag und Regierung zeigte: „Danke, dass wir 99 Prozent der Beschlüsse in der Landesregierung einstimmig und 98 Prozent der Beschlüsse im Landtag zumindest mit einer anderen Partei umgesetzt und unser Land gemeinsam vorangebracht haben.“

 

Das breiteste personelle Angebot

Plakate und Argumente für die ÖVP präsentierte der Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner: „Am 29. Jänner geht es nicht darum, was im Bund passiert – am 29. Jänner ist die Niederösterreich-Wahl.“ Für die Volkspartei als führende Partei Niederösterreichs gebe es nur eine politische Richtung, erklärte Ebner:  „Und die lautet: Bedingungslos für Niederösterreich.“

"Bedingungslos für Niederösterreich": ÖVP-NÖ Geschäftsführer Bernhard Ebner. Foto: VPNÖ

„Bedingungslos für Niederösterreich“: ÖVP-NÖ Geschäftsführer Bernhard Ebner. Foto: VPNÖ

Zugleich verwies Ebner auf das umfassende personelle Angebot und die breite Verankerung der ÖVP Niederösterreich im größten Bundesland: „Es gibt keine andere Partei, die mit 335 Kandidatinnen und Kandidaten in diese Wahl geht, wir zählen über 20.000 Funktionärinnen und Funktionäre sowie über 220.000 Mitglieder. Das ist eine Breite und eine Vielfalt, die niemand anderer von sich behaupten kann“, sagte Ebner.

Information zu Wahl und Wahlkampf unter: ÖVP Niederösterreich

Niederösterreichs Landeshauptfrau und ÖVP-Parteichefin Johanna Mikl-Leitner startet in den Landtagswahlkampf (im Bild mit Ludwig Schleritzko, l., und Stephan Pernkopf, r.). Foto: VPNÖ
Niederösterreichs Landeshauptfrau und ÖVP-Parteichefin Johanna Mikl-Leitner beim Start in den Landtagswahlkampf (im Bild mit Ludwig Schleritzko, l., und Stephan Pernkopf, r.). Foto: VPNÖ