Deutsche Reisewarnung? Die Fakten!

Österreich bietet Gästen Sicherheit. Deutsche Reisewarnung gilt für Ungeimpfte. Foto: iStock/ marima-design
Österreich bietet Gästen Sicherheit. Deutsche Reisewarnung gilt für Ungeimpfte. Foto: iStock/ marima-design

Die deutsche Regierung hat am Freitag eine neuerliche Reisewarnung für Österreich ausgesprochen. Zur-Sache hat die Hintergründe und Fakten. Vorweg: Die Einschränkungen gelten vornehmlich für ungeimpfte Personen.

 

Die aktuellen Bestimmungen

Die deutschen Einreisebestimmungen für Reisende aus Österreich im Detail:

  • Die Reiseeinschränkungen werden in erster Linie für ungeimpfte Gäste gelten.
  • Einreisende sowie Reiserückkehrer aus einem Hochrisikogebiet müssen sich vorab über www.einreisemeldung.de anmelden und ihren gültigen 3-G-Nachweis über dieses Portal hochladen.
  • Bei der Rückkehr aus einem Hochrisikogebiet müssen getestete Personen verpflichtend eine 10-tägige Quarantäne antreten – diese kann nach dem fünften Tag durch ein „Freitesten“ beendet werden. Geimpfte und Genesene sind von dieser verpflichtenden Quarantäne ausgenommen!
    • Geimpfte- und genesene Gäste aus Deutschland können dementsprechend weiterhin ihren Urlaub in Österreich verbringen, ohne bei der Rückkehr eine Quarantäne antreten zu müssen.
  • Kinder unter 12 Jahren müssen sich – im Gegensatz zur Regelung in Österreich – immer in eine fünftägige Quarantäne begeben, unabhängig davon, welche Maßnahmen für die Eltern gelten.
    • Insbesondere bei dieser Regelung, wird sich Tourismusministerin Köstinger auch weiterhin für eine gleichlautende Regelung wie in Österreich einsetzen, denn laut einer aktuellen Umfrage der Österreich Werbung machen Familien mit Kindern unter 12 Jahren knapp 22 Prozent unserer deutschen Gäste aus. Für 78 Prozent der Urlauber dürfte diese Regelung Deutschlands geringe Auswirkungen haben.

 

Urlaub in Österreich ist sicher

Tourismusministerin Köstinger zu den Reisebeschränkungen: „Die Infektionszahlen und die Auslastung der Intensivstationen steigen in vielen Ländern Europas, leider auch in Österreich. Angesichts dieser Entwicklung sind Reisewarnungen eine logische Konsequenz. Der Unterschied zum Vorjahr ist, dass die Reisewarnungen heuer keine Einschränkungen für geimpfte Gäste bringen. Wer geimpft ist, kann jederzeit einen sicheren und erholsamen Urlaub in Österreich verbringen.“

 

Österreichs weitere Schritte für einen sicheren Urlaub

  • Stufenplan: Mit 8. November wurden Maßnahmen aus dem Stufenplan vorgezogen und die 2G-Regeln (geimpft, genesen) für den Besuch von Freizeit-, Beherbergungs-, Gastronomiebetriebe wie auch Sport- und Kultureinrichtungen eingeführt.
  • Tests: Im Vergleich zu Deutschland, wird in Österreich 32-mal so viel getestet.
  • Impfung
    • Die Einführung der 2-G-Regel zeigt bereits Wirkung, die Zahl der täglichen Impfungen hat sich verdreifacht.
    • Der Großteil der Reisenden ist bereits geimpft: laut einer Umfrage der Österreich Werbung sind allein in Deutschland rund 83 Prozent jener Menschen, die einen Urlaub in Österreich planen, vollständig immunisiert.

 

Tourismusbranche ist vorbereitet

Diese Maßnahmen werden von Ministerin Köstinger unterstützt: „Die Tourismus Branche ist bestens auf diesen Winter vorbereitet und tut alles, um sicheren Urlaub für unsere Gäste sicherzustellen. Unsere Winterregeln folgen dem Stufenplan der Bundesregierung und können von den Betrieben gut umgesetzt werden. Winterurlaub in Österreich wird heuer möglich sein und er wird sicher sein. Die Einschränkungen betreffen fast ausschließlich ungeimpfte Menschen.“