Für Familien ist im August die doppelte Familienbeihilfe am Konto. Foto: istock / damircudic

Lebensmittel, Kleidung, Schulmaterialien: Familien werden aufgrund der Teuerung derzeit vor besonders große finanzielle Herausforderungen gestellt. In den kommenden Tagen wird den Familien automatisch eine zusätzliche Familienbeihilfe aufs Konto überwiesen. Heißt: im August gibt’s die doppelte Kinderbeihilfe. Neben dem erhöhten Familienbonus von 2.000 Euro pro Kind und Jahr werden Familien im August mit einer weiteren Sonderzahlung zusätzlich entlastet. Damit will die Regierung die steigenden Kosten für Familien dämpfen. . Familienministerin Susanne Raab und Finanzminister Magnus Brunner präsentierten am Dienstag die Eckpunkte.

 

Brunner: „Entlastungen kommen bei den Menschen an“

Finanzminister Magnus Brunner verwies auf die bisher geleisteten Hilfspakete und versichert, dass sämtliche Auszahlungen so unbürokratisch wie möglich erfolgen werden. Am Beispiel Kinderbeihilfe erfolgt die Auszahlung automatisiert.

„Die steigenden Kosten bereiten vielen Menschen Sorgen. Sorgen, die die Bundesregierung sehr ernst nimmt. Nach den ersten beiden Hilfspaketen in Höhe von 4 Mrd. Euro wird nun auch das dritte Paket in Höhe von 28 Mrd. Euro wirksam. Ab jetzt bekommen die Menschen das Geld auf ihr Konto. Noch im August wird die Sonder-Familienbeihilfe in Höhe von 180 Euro pro Kind ausbezahlt. Damit ist garantiert: Die Entlastungen kommen bei den Menschen an“, so Finanzminister Magnus Brunner.

 

350 Millionen Euro für 1,9 Millionen Kinder

Das Geld landet automatisch mit der regulären Familienbeihilfe auf den Konten aller Betroffenen und hilft damit sofort und völlig unbürokratisch. Je nach Kreditinstitut wird die Einmalzahlung zwischen 5. und 9. August auf dem Konto einlangen.  So nimmt die Republik mit dieser Sonder-Familienbeihilfe für die 1,9 Millionen Kinder knapp 350 Mio. Euro in die Hand! Insgesamt werden dieses Jahr rund 5,3 Mrd. Euro an Familienbeihilfe ausbezahlt, heißt es in den Informationen des Familien- und des Finanzministeriums.

 

Zusätzliche Entlastungen für Familien

Neben der Sonder-Familienbeihilfe werden Familien durch ein Vorziehen der Erhöhung des Familienbonus Plus sowie des Kindermehrbetrags entlastet. Darüber hinaus wurde der Familienbonus von 1.500 Euro auf 2.000 Euro aufgestockt. Spätestens mit September wird die zusätzliche Erhöhung des Familienbonus im Rahmen der Lohnverrechnung spürbar werden.

Der höhere Familienbonus Plus und der höhere Kindermehrbetrag seit Jahresbeginn bringen noch heuer eine spürbare Entlastung in Höhe von 175 Mio. Euro für die Familien. Im Jahr 2023 steigt die Entlastungswirkung durch Familienbonus und Kindermehrbetrag auf 600 Mio. Euro an.

Familienministerin Susanne Raab verwies auf die langfristigen Veränderungen in der Struktur der Familienförderung. „Ich bin besonders stolz, dass wir es geschafft haben, alle Familienleistungen ab 1. Jänner 2023 zu valorisieren. Das heißt konkret, dass die Familienbeihilfe, das Kinderbetreuungsgeld und der Familienzeitbonus an die Inflation angepasst werden“, so die Ministerin.