Unternehmen, die Energie wirksam einsetzen, erhalten Kredit-Garantie für ihre Investitionen. Bild: Kraftwerk Simmering Foto: Wien Energie / Ian Ehm

Das Finanzministerium unterstützt mit einem neuen Garantieprogramm insbesondere Projekte, die die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen vermindern und die Digitalisierung vorantreiben. Die Übernahme der Garantien erfolgt durch die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) als Abwicklungsstelle des Bundes. Mit den aws-Garantien können Unternehmen bei Banken die Kredite zu günstigeren Konditionen aufnehmen.

Weniger Öl, mehr Künstliche Intelligenz

Wie Finanzminister Magnus Brunner erklärt, seien „die ökologische und die digitale Transformation trotz aller aktuellen Krise wesentliche Herausforderungen unserer Zeit“. Deshalb unterstützen das Finanzressort mit der neuen Förderungsrichtlinie jene Unternehmen, die in Energieeffizienz investieren und damit gleichzeitig die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen reduzieren und zukunftsträchtige Digitalisierungsprojekte vorantreiben, etwa jene auf dem Gebiet künstlicher Intelligenz

 

Worin liegen die einzelne Ziele des neuen Programms?

  • Ziel ist es, nachhaltige Investitionen zu fördern und damit die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren.
  • Zukunftsträchtige Digitalisierungsprojekte in Bereichen wie künstliche Intelligenz, Quantentechnologie, Robotik, IT-Infrastruktur etc. sollen unterstützt werden.
  • Im Einzelfall können für Nachhaltigkeits- und Digitalisierungsprojekte ab 1. Juli 2022 Garantien bis 25 Millionen Euro pro Projekt vergeben werden.

Es handelt sich dabei um Garantien, das bedeutet, dass Unternehmen einen Bankkredit erhalten, der durch die AWS-Garantie günstiger bzw. überhaupt erst ermöglicht wird.

 

Hoher Investitionsbedarf

Der Bedarf an Finanzierungen und an Garantien für Investitionen in Klimaschutz und Dekarbonisierung scheint jedenfalls gegeben zu sein. Brunner verweist auf gemeinsame Studie von Banken und Umweltbundesamt, derzufolge der diesbezügliche Investitionsbedarf bis 2030 rund 145 Mrd. Euro beträgt.

 

Wirtschaft begrüßt neue Garantien

Umgehend begrüßt wurde die Neuauflage eines Garantieprogrammes von WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf: Das Programm sei „ein wichtiger Anreiz zum richtigen Zeitpunkt“, denn: „Investitionen sind treibende Kraft für Innovationen und damit Wachstum und Beschäftigung.“

Aus dem von der Förderbank aws abgewickelten Programm können Unternehmen Garantien für Nachhaltigkeits- und Digitalisierungsprojekte ab 1. Juli 2022 im Gesamtausmaß von bis zu 25 Millionen Euro pro Projekt beantragen. Dabei geht es einerseits um die Stützung nachhaltiger Investitionen, etwa Projekte im Bereich Energieeffizienz, und andererseits Projekte, die auf Entwicklung und Ausbau digitaler Technologien abzielen. Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekte sollen so für Unternehmen leichter finanzbierbar werden.

Einen zusätzlichen Investitionsanreiz vor allem für KMU setzt das Parlament mit der Aufstockung der noch bis 2023 laufenden Haftungsrichtlinie von 750 Millionen auf 1 Milliarde Euro für die bestehenden aws-Garantien, gab Kopf in einer Aussendung der Wirtschaftskammer bekannt.