ÖVP fixiert außerordentlichen Parteitag mit Obmann-Wahl

Kandidat für Obmannwahl am 14. Mai bei einem außerordentlichen Parteitag der ÖVP: Bundeskanzler Karl Nehammer. Foto: BKA / Dragan Tatic / iStock breath10
Kandidat für Obmannwahl am 14. Mai bei einem außerordentlichen Parteitag der ÖVP: Bundeskanzler Karl Nehammer. Foto: BKA / Dragan Tatic / iStock breath10

Die Österreichische Volkspartei wird ihren 40. Bundesparteitag am Samstag, 14. Mai in Graz abhalten. Der außerordentliche Parteitag wird als Präsenzveranstaltung abgehalten. Im Zentrum steht die Obmann-Wahl.

 

Wahl der Parteiführung

Wie der Bundesparteivorstand am Montag in Wien einstimmig festlegte, ist die Wahl des Bundesparteiobmanne s der zentrale Programmpunkt des in der Helmut List Halle in Graz tagenden Parteitags. Die Funktionsperiode der bisherigen Bundesparteiobmann- Stellvertreterinnen und Stellvertreter LH Thomas Stelzer (OÖ), Landtags-Abgeordnete Veronika Marte (Vorarlberg), Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl (Steiermark) läuft ordnungsgemäß bis 2025 weiter.

Die steirische Landeshauptstadt sei ein idealer Ort für den 40. außerordentlichen Bundesparteitag, erklärte dazu Generalsekretärin Laura Sachslehner, denn die ÖVP sei in den Gemeinden und im Land tief verankert. Und zur Wahl des Bundesparteiobmannes meinte Sachslehner: „Wir bekommen in der Bundespartei laufend sehr positive Rückmeldungen zur Kanzlerschaft von Karl Nehammer. Insbesondere wie er die Krisen managt, wird von den Bürgerinnen und Bürgern deutlich goutiert. Ich bin überzeugt, dass die Delegierten Karl Nehammer mit einem hervorragenden Wahlergebnis zum Bundesparteiobmann der Volkspartei wählen werden.“