Sebastian Kurz gibt Familie den Vorzug

Sebastian Kurz widmet sich künftig seiner Familie. Foto: Claudia Neudecker
Sebastian Kurz widmet sich künftig seiner Familie. Foto: Claudia Neudecker

Sebastian Kurz zieht sich nach zehnjähriger Tätigkeit vollständig aus der Politik zurück. Kurz gibt der Familie den Vorzug. Dies wurde am Donnerstag Vormittag bekannt.

Noch am selben Tagen folgen dazu weitere Informationen und insbesondere eine Erklärung von Kurz, Bundesparteiobmann und Klubobmann der Österreichischen Volkspartei und Bundeskanzler von 2017 bis 2021.

Der letztlich ausschlaggebende Grund für diesen Schritt war für Sebastian Kurz die Geburt seines Sohnes Konstantin vor wenigen Tagen, im November. Wie Kurz erkennen ließ, wolle er sich mit seiner Lebensgefährtin und Mutter des Sohnes, Susanne Thier, der Familie widmen. Die Vaterschaft war der auslösende Moment für die Entscheidung, die Politik zu verlassen.

In der Regierungspartei ÖVP erfolgten umgehend die personellen Weichenstellungen für Kontinuität. So wird August Wöginger, 1. stv. Klubobmann, den Parlamentsklub führen. Karl Nehammer, Innenminister seit 2020, soll vorerst die Parteiführung übernehmen. Nehammer war zuvor zwei Jahre lang Generalsekretär der ÖVP.