Was heißt hier bürgerlich?

Bettina Rausch, Präsidentin der Politischen Akademie der ÖVP. Foto: Philip Monihart
Bettina Rausch, Präsidentin der Politischen Akademie der ÖVP. Foto: Philip Monihart

Zu den Positionen bürgerlicher Politik: Was heißt bürgerlich? Was bedeutet Bürgergesellschaft? Antworten bietet der Sammelband „Bürgergesellschaft heute“. Die Präsentation am 9. November ist der Auftakt zu öffentlichen Gesprächen zum Thema bis zum Sonntag, 14. November auf der Buch Wien. Zur-Sache präsentiert eine Übersicht, auch verstanden als Einladung.

 

Start mit „Bürgergesellschaft heute“

In dem Band „Bürgergesellschaft heute“, herausgegeben von Sozialwissenschaftler Wolfgang Mazal und der Präsidentin der Politischen Akademie, Bettina Rausch, befassen sich 25 Autorinnen und Autoren mit der Bürgergesellschaft, verstanden als Gemeinschaft freier und verantwortlicher Menschen. Sie beleuchten Theorie und Praxis, Herkunft und Zukunft dieses Gesellschaftsmodells. Die Präsentation erfolgt am Dienstag, 9. November um 19.00 Uhr an der Politischen Akademie (PolAk) in Wien. Informationen unter: https://politische-akademie.at/de/termine/aufgeblaettert-buergergesellschaft-heute

Den Impuls zur Debatte an der PolAk bietet Benjamin Hasselhorn zu „Polarisierung der Gesellschaft“. Mit dem an der Uni Würzburg Neueste Geschichte lehrenden Wissenschaftler diskutieren dann Wolfgang Mazal, Bettina Rausch und Christine Leopold, Präsident von Kolping Österreich und eine der Autorinnen.

 

Das Management der Corona-Pandemie

Das Jahrbuch für Politik präsentieren Bettina Rausch und die Demoskopin Eva Zeglovits am Donnerstag, 11. November um 14.00 Uhr auf der Buch Wien. Im Zentrum des Jahrgangsbandes 2020 stehen das Management der Corona-Pandemie, die Weichenstellungen nach der globalen Krise und die Analyse der Wien-Wahl. Gemeinsam mit der Demoskopin Eva Zeglovits diskutiert Rausch die Bedeutung politischer Publikationen und wie man mit politischer Bildungsarbeit und Wissenschaft die politische Debatte bereichern kann. Das Gespräch moderiert der Wissenschaftsjournalist und Historiker Martin Haidinger. Informationen unter: https://www.buchwien.at/programm/oesterreichisches-jahrbuch-fuer-politik/?kat=all

 

Zwischen Anspruch und Verantwortung

Mit einem Impuls von Till Kinzel, der an der Technischen Universität Berlin zu politischer Philosophie und Ideengeschichte forscht, wird der Band „Bürgergesellschaft heute“ am Samstag, 13. November um 17.30 Uhr auf der Buch Wien präsentiert. Die Podiumsdiskussion „Anspruchsgesellschaft versus Bürgergesellschaft: Wie viel muss der Staat leisten und wieviel Eigenverantwortung ist zumutbar?“ moderiert wiederum Martin Haidinger. Panelists sind Wolfgang Mazal und Bettina Rausch.

 

Was bürgerlich bedeutet

„Was heißt hier bürgerlich?“ Die Konrad Adenauer- und die Julius Raab-Stiftung geben mit der Politischen Akademie die Antworten, konkret in einer Podiumsdiskussion am Sonntag, 14. November um 15.30 Uhr auf der Buch Wien. Moderiert vom Journalisten Günter Kaindlstorfer diskutieren Tanja Gänner, Vorstandsprecherin der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete, Markus Gull und Bettina Rausch. Titel des Panels: „Lebensstil und politische Grundhaltung für die Zukunft: Was heißt hier bürgerlich?“ Information unter: https://www.buchwien.at/programm/was-heisst-hier-buergerlich/?kat=all