Auftakt zum 80er von Andreas Khol

Geschenk zum 80er: Andreas Khol erhält einen Band an Korrespondenzen und Konzepten, mit Gratulation der Direktorin der Politischen Akademie, Bettina Rausch; Foto: PolAk
Geschenk zum 80er: Andreas Khol erhält einen Band an Korrespondenzen und Konzepten, mit Gratulation der Direktorin der Politischen Akademie, Bettina Rausch; Foto: PolAk

Andreas Khol, mehrfach in politischen Spitzenpositionen für die ÖVP tätig, feiert am 14. Juli seinen 80. Geburtstag. Es ist der Auftakt für die Würdigung einer herausragenden Persönlichkeit der Politik der Zweiten Republik.

 

Khol als Parlamentarier

Das Gebäude des Parlaments am Ring in Wien wird nach seiner Sanierung im Herbst 2022 wieder eröffnet – und Andreas Khol besuchte vor wenigen Tagen seine frühere Wirkungsstätte. Er ist 1983 als Tiroler Abgeordneter in den Nationalrat eingezogen, war von 1994 bis 2002 Obmann des ÖVP-Parlamentsklubs und dann bis 2006 Präsident des Nationalrates. Khol wirkte an der Öffnung des Parlaments für die Öffentlichkeit ebenso mit wie an den früheren und nunmehrigen Sanierungen des Gebäudes. Er war es, der das Parlament in eine neue Zeit führte, erklärte Wolfgang Sobotka, Präsident des Nationalrates, als er mit Khol am 5. Juli dem Umbau besichtigte.

 

Direktor der Politischen Akademie

Zu den ersten Feierlichkeiten anlässlich des 80. Geburtstages lud Bettina Rausch, Direktorin der Politischen Akademie, Khol im Kreis ehemaliger Mitarbeiter ein. Khol war von 1974 bis 1992 Direktor der Politischen Akademie, aus deren Fundus und Archiv ein Geburtstagsgeschenk geschaffen wurde: Ein Band aus Konzepten und Korrespondenzen von Andreas Khol aus seiner Zeit an der PolAk, etwa ein mehrseitiges Feedback zum TV-Auftritt eines ÖVP-Obmannes oder die ersten Überlegungen für die Gründung der Europäischen Demokratischen Union (EDU).

 

„Demokratie braucht Meinungen“

In ihrer Rede würdigte Rausch ihren Vorvorgänger als „überzeugten Europäer, leidenschaftlichen Staatsrechtler und liebevollen Großvater“. Weitere Würdigungen folgen, denn am Freitag wird eine von Prof. Dr. Thomas Köhler und Prof. Mag. Christian Mertens editierte und herausgegebene Festschrift für Andreas Khol mit dem Titel „Demokratie braucht Meinungen“ präsentiert. Und wenige Tage darauf folgen Dank, Anerkennung und Geburtstagswünsche durch Bundeskanzler Sebastian Kurz und den VP-Klubobmann August Wöginger.