Eine Mahnung „wachsam zu bleiben“

August Wöginger als VP-Klubobmann am Tatort des Terroranschlags. Foto: Arno Melicharek
August Wöginger als VP-Klubobmann am Tatort des Terroranschlags. Foto: Arno Melicharek

Heute jährt sich zum ersten Mal der schreckliche Terroranschlag in der Wiener Innenstadt. Der 1. Stv. Klubobmann der ÖVP, August Wöginger, und der Sicherheitssprecher der ÖVP, Karl Mahrer, gedenken der Opfern des Terroranschlags. Dabei richten sie ihren Dank an die Polizeikräfte und appellieren, Demokratie und Freiheit zu verteidigen.

 

„Der schreckliche Terroranschlag in Wien heute vor einem Jahr lässt uns an die Opfer gedenken und mahnt gleichzeitig dazu, stets wachsam zu bleiben. Klar ist: In Österreich verteidigen wir entschlossen unsere Werte der Demokratie und der Freiheit sowie das friedliche Zusammenleben“, betonen Wögigner und Mahrer in einer Aussendung.

Extremismus und Radikalismus „lassen wir in unserem Land nicht zu“ – damit das auch so bleibe, gelte es „als Gesellschaft umso geschlossener zusammenzustehen“, so Wöginger weiter.

 

VP-Sicherheitssprecher Karl Mahrer im Nationalrat. Parlamentsdirektion / Thomas Jantzen

VP-Sicherheitssprecher Karl Mahrer dankt den Polizisten für ihren Einsatz. Parlamentsdirektion / Thomas Jantzen

Einen ausdrücklichen Dank an die Einsatzkräfte richtete Karl Mahrer: „Es war dem raschen und effizienten Eingreifen der Polizistinnen und Polizisten zu verdanken, dass diese entsetzliche Tat nicht noch mehr Opfer gefordert hat.“ So Mahrer, der selbst Polizist war, weiter: „Dafür gilt ihnen unser aller Dank“

Die Bundesregierung und das Parlament haben in Folge der Ereignisse weitere Schritte für breit gefächerte Maßnahmen zur Prävention und Deradikalisierung gesetzt. Wöginger und Mahrer mahnen beide abschließend: „Wer in unserem Land lebt, der hat sich kompromisslos zu unseren Werten zu bekennen. Hass und Terror haben in unserer Republik Österreich keinen Platz.“