„Meinl-Reisinger muss Stil & Respekt auch im Neos-Klub durchsetzen“

ÖVP-Klubobmann August Wöginger - Foto: ÖVP-Parlamentsklub/Klimpt
ÖVP-Klubobmann August Wöginger - Foto: ÖVP-Parlamentsklub/Klimpt

VP-Klubobmann August Wöginger fordert Neos-Klubobfrau Beate Meinl-Reisinger auf, den eigenen Anspruch an Stil und Respekt auch im eigenen Klub durchzusetzen. Grund dafür sind die verbalen Entgleisungen von Neos-Mandatar Helmut Brandstätter gegenüber dem VP-Abgeordneten Andreas Hanger.

 

Respektvoller Umgang in Politik gefordert

Wöginger erklärt in einer Aussendung, dass „die immer schärfer werdende Wortwahl seitens mancher Oppositionspolitiker uns vor Augen führt, wie notwendig der wichtige Appell von unserem Staatsoberhaupt war.“ Dabei verweist er auf den Aufruf des Bundespräsidenten zu einem respektvollen Umgang in der Politik.

 

„Grenzen des Tolerierbaren mehr als überschritten“

Die ausfallende Wortwahl seitens des Neos-Abgeordneten Brandstätter gegenüber dem VP-Abgeordneten Hanger haben laut Wöginger „alle Grenzen des Tolerierbaren mehr als überschritten.“ Wöginger erklärt weiter, dass „Kritik natürlich Bestandteil der demokratischen Kultur“ sei, schließlich aber immer der „Ton die Musik macht“.

Aus diesem Grund wird die abfällige Wortwahl seitens des Neos-Abgeordnete Brandstätter auch in der nächsten Präsidiale thematisiert werden, „in der Hoffnung, dass wir im Hohen Haus wieder zu einer Tonalität kommen, die auch der Würde des Hauses entspricht“, so Wöginger.