Bundesländer

Vorarlberger wird Zivildiener des Jahres

Bei der Preisverleihung für den Zivildiener des Jahres durch Staatssekretärin Claudia Plakolm wurde der Vorarlberger Marcel Simma zum Bundessieger gekürt. Foto: BKA/ Arno Melicharek

Staatssekretärin für Jugend und Zivildienst, Claudia Plakolm, kürte die Landes- und den Bundessieger für die Zivildiener des Jahres 2022. Auserwählt wurden die Gewinner von einer Fachjury – nominiert wurden sie dabei von ihren Zivildienststellen. Kriterium um zu gewinnen war das Erbringen von besonderen Leistungen in ihren Zivildiensteinrichtungen.

 

Plakolm: Besondere Wertschätzung ausdrücken

Jährlich entscheiden sich rund 14.000 junge Männer für den Zivildienst. Im Jahr 2021 waren davon 41 Prozent im Rettungswesen tätig, 26,5 Prozent in der Behinderten- und Sozialhilfe, 11,3 Prozent in der Altenbetreuung und 8,5 Prozent in Krankenanstalten, öffentlicher Sicherheit, Katastrophenhilfe, Kinderbetreuung und weiteren Bereichen tätig.

Vielen sei gar nicht bewusst, was Zivildiener leisten, erklärte Plakolm. „Deshalb wollen wir auch jenen eine besondere Wertschätzung ausdrücken, die sich über das Maß ins Zeug legen. Wir danken ihnen – stellvertretend für alle Zivildiener in unserem Land – für ihren Einsatz!“, Plakolm weiter.

 

Wie wird man Zivildiener des Jahres?

„Die Leistung, die das ganze Jahr über erbracht wird, wollen wir mit der Verleihung vor den Vorhang holen“, so Plakolm bei der Preisverleihung.

Im Vorfeld gab es die Möglichkeit für Zivildienststellen ihren Zivildiener für die Preisverleihung zu nominieren. Dies ist bereits hier für nächstes Jahr möglich.

Bei der Verleihung werden neun Landessieger und ein Bundessieger von einer Fachjury gekürt. Als Kriterium galt dabei das Erbringen von besonderen Leistungen während der Zivildienstzeit.

 

Marcel Simma ist Zivildiener des Jahres 2022

Der Titel Zivildiener des Jahres wurde dieses Jahr dem Vorarlberger Landessieger, Marcel Simma verliehen. Simma unterstützte die Bewohner und Tagesgäste im „Seniorenheim Wolfurt“.

Die Aktivierung der Senioren sei für Marcel ein besonderes Anliegen gewesen. Der Zivildiener habe mit seiner freundlichen und hilfsbereiten Art, zum Beispiel eine bewegungsarme Bewohnerin zum Treppensteigen und zu Spaziergängen motiviert, heißt es von Seiten seiner Zivildienststelle

Ein weiteres Beispiel, zur Darstellung seiner besonderen Leistung, sei das Pflanzen von Setzlingen mit einem ehemaligen Gärtner, der an Demenz erkrankt war.

In der Adventzeit habe er als Nikolaus allen Bewohnern Geschenke überreicht. Auch bei Computerproblemen habe er mit seinem IT-Fachwissen stets Lösungen gefunden, beschreibt ihn seine Dienststelle. Das seien nur ein paar wenige Beispiele, die Marcel Simma auszeichneten und ihn schlussendlich den Titel verschafften.

NO 6083

Preisverleihung Zivildiener des Jahres durch Staatssekretärin Claudia Plakolm. Foto: BKA/ Arno Melicharek

Mehr zu Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm, hier. 

Bei der Preisverleihung für den Zivildiener des Jahres durch Staatssekretärin Claudia Plakolm wurde der Vorarlberger Marcel Simma zum Bundessieger gekürt. Foto: BKA/ Arno Melicharek
Bei der Preisverleihung für den Zivildiener des Jahres durch Staatssekretärin Claudia Plakolm wurde der Vorarlberger Marcel Simma zum Bundessieger gekürt. Foto: BKA/ Arno Melicharek