Digi-Scheck bringt bis zu 1.500€ Bildungsförderung pro Lehrling jährlich

Foto: BKA/ Christopher Dunker
Foto: BKA/ Christopher Dunker

Nach dem Ministerrat am Mittwoch wurde der neue Digi-Scheck zur Lehrlingsförderung vorgestellt. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Arbeitsminister Martin Kocher (beide ÖVP) erklärten die Initiative, die Lehrlingen die Teilnahme an Bildungsveranstaltungen fördert.

 

Gefördert wird durch den Digi-Scheck die Teilnahme an Weiterbildungskursen. Bis zu 500 € Förderung gibt es pro Kurs pro Lehrling. Bis zu drei Kurse pro Jahr können gefördert werden. Dabei können Lehrlinge aus bis zu 10.000 förderbaren Kursen wählen. Insgesamt stehen für die nächsten beiden Jahre ab sofort 7,3 Millionen Euro zur Verfügung.

 

Vorbereitung auf Herausforderungen der Zukunft

Die Pandemie habe Lehrlinge und Lehrbetriebe vor Herausforderungen gestellt. Auf diese Herausforderungen und weitere Herausforderungen der Zukunft sollen sich Lehrlinge mit dem Förderungsangebot vorbereiten können. Um Förderungen wahrnehmen zu können, werden Lehrlinge nun finanziell mit dem Digi-Scheck unterstützt.

Margarete Schramböck betonte bei ihrem Pressestatement, dass der Digi-Scheck auch dem Fachkräftemangel in Österreich entgegenwirken wird. Der Digi-Scheck helfe, „um mit den Fachkräften von morgen gestärkt aus der Krise zu kommen.“

 

„Wichtige Investition in die Zukunft der Lehrlinge“

Für Arbeitsminister Kocher ist die Qualifizierung junger Menschen entscheidend, um mit den Fachkräften von morgen gestärkt aus der Krise zu kommen. „Der Strukturwandel wird die Arbeitswelt längerfristig verändern. Umso bedeutender ist es, jetzt in Aus- und Weiterbildungen vor allem in Zukunftsbranchen zu investieren“, so Kocher nach dem Ministerrat.

„Mit dem Digi Scheck werden berufsbezogene Bildungsmaßnahmen in den Jahren 2021 und 2022 gefördert. Der Digi Scheck ist somit eine wichtige Investition in die berufliche Zukunft der Lehrlinge“, fasste Schramböck zusammen.

 

ÖAAB-Obmann August Wöginger sieht den Digi-Scheck als wichtigen Schritt die Lehre zu attraktiveren. Foto: BKA/ Christopher Dunker

ÖAAB-Obmann August Wöginger sieht den Digi-Scheck als wichtigen Schritt die Lehre zu attraktivieren. Foto: BKA/ Christopher Dunker

 

ÖAAB-Bundesobmann August Wöginger ist überzeugt, dass mit dem Digi-Scheck ein weiterer Schritt gesetzt werde, „um die Lehre zu attraktiveren und einen wichtigen Anreiz für die Aus- und Weiterbildung von Lehrlingen zu geben.“

 

Lehrlingsinitiative begrüßt Digi-Scheck

Begrüßt wird der Digi-Scheck auch von der Lehrlingsinitiative „zukunft.lehre.österreich“ (z.l.ö). Mit 120 Mitgliedsbetrieben repräsentiert die Initiative Unternehmen mit über 100.000 Mitarbeitern und tausenden Lehrlingen. Z.l.ö bezeichnete den Digi-Scheck als sinnvollen und notwendigen Schritt, um die Fachkräfte von morgen weiter zu qualifizieren.

Das Förderprogramm wird von den Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammern abgewickelt. Infos dazu finden interessierte Lehrlinge unter www.lehre-fördern.at.

Digi-Scheck bringt bis zu 1.500€ Bildungsförderung pro Lehrling jährlich

Foto: BKA/ Christopher Dunker
Foto: BKA/ Christopher Dunker

Nach dem Ministerrat am Mittwoch wurde der neue Digi-Scheck zur Lehrlingsförderung vorgestellt. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Arbeitsminister Martin Kocher (beide ÖVP) erklärten die Initiative, die Lehrlingen die Teilnahme an Bildungsveranstaltungen fördert.

 

Gefördert wird durch den Digi-Scheck die Teilnahme an Weiterbildungskursen. Bis zu 500 € Förderung gibt es pro Kurs pro Lehrling. Bis zu drei Kurse pro Jahr können gefördert werden. Dabei können Lehrlinge aus bis zu 10.000 förderbaren Kursen wählen. Insgesamt stehen für die nächsten beiden Jahre ab sofort 7,3 Millionen Euro zur Verfügung.

 

Vorbereitung auf Herausforderungen der Zukunft

Die Pandemie habe Lehrlinge und Lehrbetriebe vor Herausforderungen gestellt. Auf diese Herausforderungen und weitere Herausforderungen der Zukunft sollen sich Lehrlinge mit dem Förderungsangebot vorbereiten können. Um Förderungen wahrnehmen zu können, werden Lehrlinge nun finanziell mit dem Digi-Scheck unterstützt.

Margarete Schramböck betonte bei ihrem Pressestatement, dass der Digi-Scheck auch dem Fachkräftemangel in Österreich entgegenwirken wird. Der Digi-Scheck helfe, „um mit den Fachkräften von morgen gestärkt aus der Krise zu kommen.“

 

„Wichtige Investition in die Zukunft der Lehrlinge“

Für Arbeitsminister Kocher ist die Qualifizierung junger Menschen entscheidend, um mit den Fachkräften von morgen gestärkt aus der Krise zu kommen. „Der Strukturwandel wird die Arbeitswelt längerfristig verändern. Umso bedeutender ist es, jetzt in Aus- und Weiterbildungen vor allem in Zukunftsbranchen zu investieren“, so Kocher nach dem Ministerrat.

„Mit dem Digi Scheck werden berufsbezogene Bildungsmaßnahmen in den Jahren 2021 und 2022 gefördert. Der Digi Scheck ist somit eine wichtige Investition in die berufliche Zukunft der Lehrlinge“, fasste Schramböck zusammen.

 

ÖAAB-Obmann August Wöginger sieht den Digi-Scheck als wichtigen Schritt die Lehre zu attraktiveren. Foto: BKA/ Christopher Dunker

ÖAAB-Obmann August Wöginger sieht den Digi-Scheck als wichtigen Schritt die Lehre zu attraktivieren. Foto: BKA/ Christopher Dunker

 

ÖAAB-Bundesobmann August Wöginger ist überzeugt, dass mit dem Digi-Scheck ein weiterer Schritt gesetzt werde, „um die Lehre zu attraktiveren und einen wichtigen Anreiz für die Aus- und Weiterbildung von Lehrlingen zu geben.“

 

Lehrlingsinitiative begrüßt Digi-Scheck

Begrüßt wird der Digi-Scheck auch von der Lehrlingsinitiative „zukunft.lehre.österreich“ (z.l.ö). Mit 120 Mitgliedsbetrieben repräsentiert die Initiative Unternehmen mit über 100.000 Mitarbeitern und tausenden Lehrlingen. Z.l.ö bezeichnete den Digi-Scheck als sinnvollen und notwendigen Schritt, um die Fachkräfte von morgen weiter zu qualifizieren.

Das Förderprogramm wird von den Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammern abgewickelt. Infos dazu finden interessierte Lehrlinge unter www.lehre-fördern.at.