Türkiser Wahlsieg bei Kärntner Bürgermeisterwahlen

Foto: iStock.com/ theowl84
Foto: iStock.com/ theowl84

Der Wahlsonntag ist geschlagen! Dabei kam es in Österreichs südlichstem Bundesland zu zahlreichen Bürgermeister-Wechseln. Besonders gut sind die Stichwahlen in Kärnten für die Volkspartei verlaufen: Die ÖVP stellt ab heute mehr türkise Bürgermeister als je zuvor.

 

Wechsel in den Amtsstuben

In 6 von 13 Kärntner Gemeinden konnten die Kandidatinnen und Kandidaten der Volkspartei die Stichwahlen für sich entscheiden. Insgesamt stellt die neue Volkspartei in Zukunft 45 türkise Bürgermeister – das ist ein Drittel aller 132 Kärntner Gemeinden. Zu diesem Wahlerfolg hat auch Bundeskanzler Sebastian Kurz gratuliert, der sich für den Vertrauensbeweis in die Politik der Neuen Volkspartei bedankte.

Gratulationswünsche kamen auch von der Kärntner Bundesministerin Elisabeth Köstinger. Sie hob in einem Pressestatement das historische Ergebnis für die Volkspartei hervor und sieht durch den Wahlerfolg den Kurs der türkisen ÖVP bestätigt.

 

Niederlage für SPÖ

Besonders bitter verliefen die Kärntner Bürgermeister-Stichwahlen für die SPÖ. Die Kärntner Genossinnen und Genossen verloren nicht nur einstige rote Hochburgen – wie die Städte Spittal an der Drau und Hermagor – sondern mit ziemlicher Sicherheit auch die Landeshauptstadt Klagenfurt.

Türkiser Wahlsieg bei Kärntner Bürgermeisterwahlen

Foto: iStock.com/ theowl84
Foto: iStock.com/ theowl84

Der Wahlsonntag ist geschlagen! Dabei kam es in Österreichs südlichstem Bundesland zu zahlreichen Bürgermeister-Wechseln. Besonders gut sind die Stichwahlen in Kärnten für die Volkspartei verlaufen: Die ÖVP stellt ab heute mehr türkise Bürgermeister als je zuvor.

 

Wechsel in den Amtsstuben

In 6 von 13 Kärntner Gemeinden konnten die Kandidatinnen und Kandidaten der Volkspartei die Stichwahlen für sich entscheiden. Insgesamt stellt die neue Volkspartei in Zukunft 45 türkise Bürgermeister – das ist ein Drittel aller 132 Kärntner Gemeinden. Zu diesem Wahlerfolg hat auch Bundeskanzler Sebastian Kurz gratuliert, der sich für den Vertrauensbeweis in die Politik der Neuen Volkspartei bedankte.

Gratulationswünsche kamen auch von der Kärntner Bundesministerin Elisabeth Köstinger. Sie hob in einem Pressestatement das historische Ergebnis für die Volkspartei hervor und sieht durch den Wahlerfolg den Kurs der türkisen ÖVP bestätigt.

 

Niederlage für SPÖ

Besonders bitter verliefen die Kärntner Bürgermeister-Stichwahlen für die SPÖ. Die Kärntner Genossinnen und Genossen verloren nicht nur einstige rote Hochburgen – wie die Städte Spittal an der Drau und Hermagor – sondern mit ziemlicher Sicherheit auch die Landeshauptstadt Klagenfurt.