Omikron: Reisen zwischen Österreich und Deutschland noch sicherer

Bundesministerin Elisabeth Köstinger wird sich weiter für offene Tourismusbetriebe einsetzen. Foto: BMLRT / Paul Gruber
Bundesministerin Elisabeth Köstinger wird sich weiter für offene Tourismusbetriebe einsetzen. Foto: BMLRT / Paul Gruber

Für geimpfte und genesene Personen, die von Österreich aus nach Deutschland einreisen, gibt es keine Quarantäne. Das gilt auch in Zukunft, wie das Robert-Koch-Institut am Freitag veröffentlichte. Lediglich für Personen, die über keinen 2G-Nachweis verfügen, gilt eine Quarantänepflicht.

 

Neue Regeln ab 16. Jänner: Quarantäne für Ungeimpfte

Die neuen Einreiseregeln Deutschlands, die ab 16. Jänner gelten werden, haben keinen Einfluss für Geimpfte und Genesene. Das begrüßt Tourismusministerin Elisabeth Köstinger: „Wer geimpft ist, kann jederzeit einen sicheren und erholsamen Urlaub in Österreich verbringen“, sagte Köstinger an die Adresse ausländische Urlauber.

Dass Österreich durch das Testangebot im Land einen besseren Einblick in das Infektionsgeschehen bekommt als Nachbarn wie Deutschland liege laut Köstinger daran, dass „in Österreich 32-mal so viel getestet wird wie in Deutschland“. Österreich belege EU-weit den 3. Platz bei der Anzahl der Testungen. Das spiegle sich auch im gemessenen Inzidenzgeschehen wieder.

 

 

Diese Regeln gelten ab 16. Jänner 2022 bei der Einreise nach Deutschland aus Österreich:

  • Einreisende sowie Reiserückkehrer aus Österreich müssen sich vorab über www.einreisemeldung.de anmelden und ihren gültigen 3-G-Nachweis über dieses Portal hochladen.
  • Geimpfte und genesene Gäste aus Deutschland können weiterhin ihren Urlaub in Österreich verbringen, ohne bei der Rückkehr eine Quarantäne antreten zu müssen.
  • Getestete Personen müssen dagegen verpflichtend eine 10-tägige Quarantäne antreten – diese kann nach dem fünften Tag durch ein „Freitesten“ beendet werden.
  • Ungeimpfte Kinder unter 6 Jahren sind von dieser Testnachweispflicht ausgenommen. Für diese endet die Quarantäne automatisch nach fünf Tagen (ohne Freitesten), unabhängig davon, welche Maßnahmen für die Eltern gelten.
  • Auch wenn Familien mit Kindern unter 12 Jahren nur rund ein Fünftel unser ausländischen Gäste ausmachen, ist diese Regelung ist Österreich problematisch, da alle Kinder, die noch nicht voll immunisiert sind, eine mindestens fünftägige Quarantäne antreten müssen, auch wenn deren Eltern voll immunisiert sind.
  • Tourismusministerin Elisabeth Köstinger wird sich deshalb weiterhin dafür einsetzen, dass die Empfehlungen der Europäischen Union umgesetzt werden (Befreiung zur Nachweispflicht für unter 12-jährige, die unter Aufsicht eines Erwachsenen reisen).

 

Köstinger: Alles dafür tun, dass Betriebe offen bleiben

Zusammenfassend skizzierte Köstinger einen Ausblick für die weitere Wintersaison. Diese sei ein „entscheidender Faktor für unseren Tourismusstandort“. Deswegen setze sich die Ministerin dafür ein, trotz der besorgniserregenden Omikron-Entwicklung diese Wintersaison mit der 2G-Regel weiter zu ermöglichen und die Betriebe offen zu halten“. Denn, „die Branche tut alles, um sicheren Urlaub für unsere Gäste sicherzustellen“, so Köstinger abschließend.