AMS-Chef erklärt: So ist Lockdown wirtschaftlich verkraftbar

AMS-Chef Johannes Kopf im Interview in der ZiB2 - Screenshot: ORF
AMS-Chef Johannes Kopf im Interview in der ZiB2 - Screenshot: ORF

Österreich befindet sich bis voraussichtlich 13. Dezember im Lockdown. Dieser sei laut AMS Österreich Chef, Johannes Kopf, wirtschaftlich verkraftbar. Zudem gibt es derzeit auch weniger Anträge für die Kurzarbeit, als man angenommen hat, betonte Kopf gegenüber Martin Thür am Sonntag in der ZiB2.

 

Arbeitslosenzahlen „nicht so wild“

„Nicht so wild“ werden die Arbeitslosenzahlen nach der ersten Woche Lockdown ausfallen, erklärte Johannes Kopf, Chef des AMS im Gespräch in der ZiB2 am Sonntag im ORF. Am Mittwoch werden die genauen Daten vorgestellt.

Interessant: Das AMS hat eigentlich mit mehr Arbeitslosen gerechnet. Fakt ist aber, dass „derzeit die Türen des AMS nicht eingerannt werden“, kommentiert Kopf die stabile Entwicklung der Anzahl der Kurzarbeitsanträge sowie auch bei den Arbeitssuchenden.

 

Kopf unterstützt Shopping-Sonntag am 19.12.

Zu den Umsatzeinbußen am heimischen Arbeitsmarkt erklärt Johannes Kopf, dass diese bei einem kurzen Lockdown, „aufgeholt werden könnten“. Um dem heimischen Handel gerade vor Weihnachten auch noch „Luft zu lassen“, unterstützt der AMS-Chef die Öffnungen der Geschäfte in Österreich am 19. Dezember.

Durch die Öffnung am Sonntag könnten „verlorene Umsätze zum Teil“ nachgeholt werden, so Kopf.