Bürgerliche Politik – in der Praxis und konkret

Bettina Rausch, Präsidentin der Politischen Akademie der ÖVP. Foto: Philip Monihart
Bettina Rausch, Präsidentin der Politischen Akademie der ÖVP. Foto: Philip Monihart

Bürgerliche Werte und Tugenden stehen im Zentrum des neuen Veranstaltungs-Programms der Politischen Akademie der Volkspartei. Die türkise Parteiakademie will, so deren Präsidentin Bettina Rausch, dazu beitragen, „die Welt besser zu verstehen“. Dafür gibt es im Programm vielfältige Angebote: Seminare und Workshops, Vorträge und Diskussionsveranstaltungen, Studienreisen und Publikationen, Podcasts und Online-Kurse.

Die Praxis braucht Theorie, die Politik eine Idee

Die Volkspartei gilt als bürgerliche Partei und versteht sich so. Weil auch Wertvorstellungen dem Wandel der Zeit unterliegen, will Akademie-Präsidentin Bettina Rausch in den nächsten Monaten darüber diskutieren, was bürgerliche Politik heute ausmacht. „Eine lebendige und selbstbewusste Partei sollte das Wertefundament ihrer Politik ständig hinterfragen, reflektieren und weiterentwickeln. Die neue Volkspartei tut das mit den Angeboten der Politischen Akademie“, so Rausch. Dafür will sie philosophische Gedanken, wissenschaftliche Erkenntnisse und politische Praxis zusammenführen.

Vom Gemeinderat bis zur Ministerin, vom jungen Politikinteressierten bis zur arrivierten Professorin lade die Politische Akademie zum Austausch und zur breiten Diskussion ein, so Rausch. Das Ziel ist, ausgehend von den Wurzeln der Volkspartei, den Blick auf aktuelle Themen zu schärfen.  „Je klarer wir sehen, was wir wollen, desto besser und erfolgreicher können wir Politik für Österreich machen“, ist Rausch überzeugt.

Digitalisierung, Arbeit und Afrika als Schwerpunkte

Aus einem bürgerlichen Blickwinkel widmet sich die Politische Akademie auch den drei Schwerpunktthemen Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft, den Arbeitswelten der Zukunft und der Entwicklung unseres Nachbarkontinents Afrika.

Weitere Highlights im neuen Programm der Politischen Akademie sind unter anderem die Österreich-Gespräche, mit denen die Akademie in allen Bundesländern Station macht. Dazu kommen noch die Präsentation eines Buches zum Thema Bürgergesellschaft im Rahmen der Wiener Buchmesse und eine Studienreise „Auf Alois Mocks Spuren“ nach Zagreb und Laibach anlässlich der 30jährigen Unabhängigkeit der Staaten Kroatien und Slowenien.

Präsentiert wird das Programm im Rahmen der Veranstaltung „Abend für Neues“ am Montag, 20. September 2021 an der PolAk in Wien. Das Hauptreferat wird der zukünftige Leiter des Wirtschaftsforschungsinstituts WIFO, Gabriel Felbermayr, zum Thema „Bürgerliche Werte und Tugenden“ halten.

Das ganze Programm zum Durchblättern: https://politische-akademie.at/de/themen2/programm-magazin-2021-22

Infos zum „Abend für Neues“ hier: https://politische-akademie.at/de/termine/ein-abend-fuer-neues-2021