Bis zu einer zusätzlichen 15. Pension reichen in Summe die Entlastungsmaßnahmen der Regierung für Seniorinnen und Senioren. Foto: iStock/amriphoto

Nachdem die Pensionserhöhungen in den vergangene drei Jahren immer über der Inflationsrate abgeschlossen wurden, werden die Seniorinnen und Senioren nun mit weiteren Maßnahmen entlastet. Denn gerade die ältere Generation ist von den zunehmenden Teuerung sehr stark betroffen.

 

Wöginger klärt Rendi-Wagner auf

ÖVP-Klubobmann August Wöginger ging in der Nationalratsdebatte über die Teuerung besonders auf die Entlastung der Seniorinnen und Senioren ein. „Ihre Rede hätten Sie besser im Deutschen Bundestag halten können“, so Wöginger in Richtung SPÖ-Klubobfrau Rendi-Wagner. Wöginger erinnerte die SPÖ Chefin daran, dass Österreich im Kampf gegen die Teuerung bereits zu Jahresbeginn sehr rasch gehandelt habe und die Bundesregierung vergangenes Wochenende nochmals ein weiteres Paket geschnürt habe. „Österreich gibt zehnmal so viel aus wie Deutschland“, so Wöginger zu Rendi-Wagner.

 

Eine 15. Pension für Mindestpensionisten

Wie zielgerichtet Österreich die Maßnahmen gegen die Teuerung setze, rechnete Wöginger der roten Parteivorsitzenden anhand eines Beispiels vor. So bekomme laut Wöginger ein Mindestpensionist mit 1.030,49 Euro brutto in diesem Jahr rund 1.000 Euro mehr. Wie setzen sich diese zusätzlichen 1.000 Euro zusätzlich zusammen?

 

Bezieherinnen und Bezieher einer Ausgleichszulage von 1.030,49 Euro brutto (Alleinstehende)

  • 250 Euro Sozialversicherungsbonus („Negativsteuer“)
  • 150 Euro Inflationsausgleich (mit der Februarpension 2022 ausbezahlt)
  • 150 Euro (Entlastungpaket; wird Ende April 2022 ausbezahlt)
  • 100 Euro Aussetzen Ökostrompauschale und Ökostromförderbeitrag (Jahresabrechnung)
  • 150 Euro Energiekostenausgleich (Gutschein, Jahresabrechnung)

Gesamt:           800 Euro

Zusätzlich:       Heizkostenzuschuss der Länder (170 bis 270 Euro)

„Unsere Entlastungen sind so umfassend, dass ein Mindestpensionist dieses Jahr eine zusätzliche 15. Pension erhält. Davon sind rund 250.000 Pensionisten in Österreich betroffen. So hilft man den Menschen, die es brauchen“, bringt es Wöginger auf dem Punkt.

 

Entlastungen treffen alle Pensionisten

Die Entlastungsmaßnahmen der Bundesregierung umfassen aber nicht nicht nur Mindestpensionisten. Auch weitere Pensionen sind in den Entlastungspaketen enthalten. So erhalten Pensionistinnen und Pensionisten mit einer Pension von 1.700 Euro brutto eine Entlastung von bis zu 750 Euro. Im Detail berechnet sich die Entlastung so:

 

Bezieherinnen und Bezieher einer Pension von 1.700 Euro brutto

  • 244 Euro Senkung Tarif / Erhöhung Absetzbeträge
  • 100 Euro Aussetzen Ökostrompauschale und Ökostromförderbeitrag (Jahresabrechnung)
  • 150 Euro Energiekostenausgleich (Gutschein, Jahresabrechnung)

 Gesamt:           494 Euro

Zusätzlich:       Heizkostenzuschuss der Länder (170 bis 270 Euro)