Wahrheit statt anpatzen: ÖVP steht geschlossen hinter Sebastian Kurz

Grafik: Zur-Sache
Grafik: Zur-Sache

Die SPÖ behauptet, Sebastian Kurz würde die ÖVP in Geiselhaft nehmen. Ein Blick in die Realität zeigt, dass die Volkspartei geschlossen hinter ihrem Bundesobmann steht: Sebastian Kurz wurde Ende September mit 99,4 % Zustimmung zum Bundesparteiobmann der Volkspartei gewählt.

Die SPÖ versucht sich derzeit an dem Spin, dass Sebastian Kurz die Volkspartei in Geiselhaft nehmen würde. Dass dies nicht der Realität entspricht, zeigt ein Blick auf den letzten Parteitag der VP. Dort wurde Sebastian Kurz mit einem Ergebnis von 99,4 % Zustimmung zum Parteiobmann wiedergewählt. 553 von 556 abgegebenen Stimmen sprachen sich deutlich für Sebastian Kurz an der Spitze der VP aus.

 

Grafik: Zur-Sache

Grafik: Zur-Sache

Katerstimmung am SPÖ Parteitag

Während man aus der SPÖ heraus also gerne die Obleute anderer Parteien kritisiert, sieht die Wahrheit eher ernüchternd für die SPÖ aus: Nicht nur erreicht Sebastian Kurz sehr starke Zustimmungswerte innerhalb der Volkspartei.

Auch das Bild, das die SPÖ nach außen abliefert sorgt für Diskussionen: So erreichte die rote Parteichefin Pamela Rendi-Wagner lediglich eine Zustimmung von 75,3 Prozent. Außerdem musste man den letzten Parteitag der Sozialdemokraten im August 2021 vorzeitig abbrechen. Der Grund: Anscheinend reichte es einigen „Genossen“ schon vorzeitig. Es verließen so viele Delegierte den SPÖ-Parteitag, dass dieser auf einmal nicht mehr beschlussfähig war und abgebrochen werden musste.