Geeint in rot-weiß-rot. Der FC Nationalrat vor beeindruckender Sportkulisse im finnischen Lahti. Foto: FC Nationalrat

Keine Wortmeldungen oder Debatten sondern Dribbling und Flanken standen für den über Fraktionsgrenzen hinweg bestehenden „FC Nationalrat“ auf dem Programm, der am 27. und 28. Mai beim 49. Internationalen Parlamentarier-Fußballturnier im finnischen Lahti teilnahm. Unter Kapitän Andreas Hanger von der ÖVP spielte der 27 Mann und Frau starke rot-weiß-rote Kader gegen Parlamentsvertreter aus Finnland, Deutschland und der Schweiz.

Turniersieger wurde das Team aus Deutschland vor der Mannschaft aus der Schweiz. Österreich wurden Dritter. Sie waren am ersten Turniertag Deutschland mit 0:4 und die Schweiz mit 0:1 unterlegen. Am zweiten Turniertag bezwangen die Abgeordneten aus Österreich die Mannschaft des Gastgebers mit 3:1 und schoben sich in der Tabelle vor Finnland.

Kapitän Andreas Hanger betonte den verbindenden Charakter des Fußballs. Heuer stand das Turnier im Zeichen des Friedens in Europa. Zu Beginn wurde der unter dem Krieg in der Ukraine leidenden Menschen gedacht. Im Team des FC Nationalrat waren alle Fraktionen vertreten. Von der SPÖ spielte zum Beispiel Nationalratsabgeordneter Christian Dobrits, von den NEOS Nikolaus Scherak, die FPÖ wurde von Christian Ries vertreten und als einzige Frau im österreichischen Kader spielte Grünen-Abgeordnete Agnes Sirkka Prammer. Sie ist ausgebildete ÖFB-Schiedsrichterin und Vereinsfußballerin.

Zuletzt hatte die Mannschaft aus Österreich 2019 das Turnier gewonnen. Im kommenden Jahr wird es in Österreich ausgetragen.