Grüne Korridore für Getreide in Europa

Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig: Europa muss rasch eigenständige Produktion an pflanzlichem Eiweiß ausbauen. Foto: BMLRT/Gruber
Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig: Europa muss rasch eigenständige Produktion an pflanzlichem Eiweiß ausbauen. Foto: BMLRT/Gruber

Grüne Korridore für Getreidetransporte: Seine erste Dienstreise führte Bundesminister Norbert Totschnig am Dienstag zum Agrarrat nach Brüssel. Wegen des russischen Krieges war die Lage auf den Agrarmärkten Schwerpunkt der Gespräche mit Landwirtschaftskommissar Janusz Wojciechowski und seinem deutschen Amtskollegen Cem Özdemir. Für die Versorgung sind Grüne Korridore erforderlich, für Europa eine Strategie für mehr pflanzliches Eiweiß.

 

Agrarminister drängen auf Sicherheit

Die Versorgung mit Lebensmitteln war am Dienstag das aktuelle und zentrale Thema beim Rat der EU-Landwirtschaftsminister. Die Grünen Korridore für den Transport etwa von Getreide funktionieren. Österreich exportierte seit April rund 60.000 Tonnen Getreide in die Slowakei, nach Polen und nach Tschechien.

Die Europäische Kommission forderte die Mitgliedstaaten auf, landwirtschaftliche Ausfuhren aus der Ukraine vorrangig zu behandeln und dafür – über die Betreiber der Infrastruktur – ausreichend Schienenplätze zur Verfügung zu stellen.

Diese alternativen Transportwege seien bedeutsam, so Totschnig, um eine globale Krise in der Versorgung mit Nahrungsmitten zu verhindern. „Österreich soll in Zukunft als Drehscheibe für Exporte aus der Ukraine fungieren“, erklärte Totschnig.

Die ausreichende Produktion von pflanzlichem Eiweiß war zweites Thema der Gespräche in Brüssel. Österreich sei zwar beim Anbau von Soja „auf der Überholspur“, aber sowohl Österreich als auch die EU seien noch immer von Importen abhängig.

Die österreichische Eiweißstrategie sieht vor, die Importe – derzeit 500.000 Tonnen Soja – bis 2030 um die Hälfte zu senken.

Frankreich und Österreich haben im März im Agrarministerrat die Forderung nach einer europäischen Eiweißstrategie – Ausweitung des Anbaues – eingebracht und nun deren Umsetzung urgiert.

Erstes Treffen im ersten Agrarministerrat: Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig mit seinem deutschen Ressortkollegen, Cem Özdemir in Brüssel. Foto: BMLRT/Gruber

Erstes Treffen im ersten Agrarministerrat: Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig mit seinem deutschen Ressortkollegen, Cem Özdemir in Brüssel. Foto: BMLRT/Gruber