Die Teuerung bereitet auch Studenten Probleme. Nun wird die Studienförderung spürbar erhöht und valorisiert. Foto: istock / skynesher

Da die Teuerung vor Schülerinnen und Schülern sowie Studentinnen und Studenten nicht Halt macht, werden im Zuge der Anti-Teuerungsmaßnahmen auch diese Gruppen entlastet. Nachdem schon im Mai über die Reform der Beiträge gesprochen wurde (Zur-Sache berichtete), wird nun durch die Valorisierung weiter entlastet.

 

Teuerung betrifft alle

Das größte Entlastungspaket der österreichischen Geschichte berücksichtigt auch die Schüler und Studenten sowie deren Eltern. Es ist auch im Bildungsbereich anzusetzen, Jugendliche in Ausbildung sowie ihre Eltern sollen weiter finanziell entlastet werden.

„Wir erhöhen sowohl die Schülerbeihilfen als auch die Studienbeihilfen im Zuge des Anti-Teuerungspakets der Bundesregierung. Wir entlasten die Studierenden, Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern langfristig, in dem wir in Zukunft eine jährliche Valorisierung und somit Erhöhung der Beihilfen vornehmen“, sagt Bildungsminister Martin Polaschek gegenüber Zur-Sache.

Somit wird nicht nur eine einmalige Entlastung sondern eine ständige Anpassung der Beihilfen für die Studierenden, die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern geschaffen.

 

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Marchetti: „Ohne finanzielle Sorgen studieren“

Auch der Bereichssprecher für Studenten und Schüler, Nico Marchetti begrüßt die Maßnahme. „Die Anpassung der Studienbeihilfe ist ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass Studierende ohne finanzielle Sorgen studieren können“, erklärt Marchetti. Mehr zu Nico Marchetti hier.