Die Investition in unsere Wälder geht in die Verlängerung

Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger verlängert den Waldfonds. Foto: BMLRT/Paul Gruber
Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger verlängert den Waldfonds. Foto: BMLRT/Paul Gruber

Gesunde und klimafitte Wälder – das schafft der von Forstministerin Elisabeth Köstinger geschaffene Waldfonds. Die Genehmigung von Anträgen wird bis 2025 und die Auszahlung von Mitteln aus dem Waldfonds bis 2027 verlängert.

 

Waldfonds geht in die Verlängerung

Auf Initiative des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus wurde der Österreichische Waldfonds mit einem Volumen von 350 Millionen Euro eingerichtet, Zur-Sache berichtete.

Die bisherige Umsetzung des Waldfonds im ersten Jahr und die starke Nachfrage zeigen, welche große Bedeutung dieses Zukunftspaket für die heimische Forst- und Holzwirtschaft hat. Mit der 2. Änderung der Sonderrichtlinie ist es möglich, die Genehmigung von Anträgen bis 2025 und die Auszahlung von Mitteln aus dem Waldfonds bis 2027 vorzunehmen. Der Österreichische Waldfonds kann damit in die Verlängerung gehen“, betont Forstministerin Elisabeth Köstinger.

Mit diesem wichtigen Schritt sei die Rechtssicherheit für interessierte Projektwerbende, deren Vorhaben sich an längeren Umsetzungszeiträumen orientieren, gegeben. „Für die administrative Umsetzung ist es zudem von großem Vorteil, dass nun bedarfsgerecht sehr innovative Projekte im Bereich der Forst- und Holzwirtschaft für einen längeren Zeitraum aus Mitteln des Waldfonds finanziert werden können“, so Köstinger.

Durch nachfrageorientiere Umschichtungen stehen künftig insbesondere für die Maßnahme „Regulierung der Baumartenzusammensetzung zur Entwicklung klimafitter Wälder“ vermehrt Mittel zur Verfügung, die noch weitere Projektgenehmigungen ermöglichen, so die Forstministerin weiter.

 

Damit's erhalten bleibt: www.waldfonds.at Foto: iStock DaLiu

Damit’s erhalten bleibt: www.waldfonds.at Foto: iStock DaLiu

 

Diese 10 Maßnahmen setzt der Waldfonds:

Wiederaufforstung und Pflegemaßnahmen:

Nach Schadereignissen unterstützt der Waldfonds bei der raschen Wiederaufforstung und hilft Waldbesitzerinnen und Waldbesitzern bei der Vorbeugung vor Wildschäden.

 

Entwicklung klimafitter Wälder:

Steigende Temperaturen und längere Trockenperioden lassen die Wälder an Schädlingsbefall leiden. Mischwälder kommen in der Regel mit diesen Herausforderungen besser zurecht. Der Waldfonds fördert daher Maßnahmen zur Erreichung einer zum jeweiligen Standort passende Baumartenzusammensetzung.

 

Abgeltung von Borkenkäferschäden:

Borkenkäfer verursachen jedes Jahr Schäden in Millionenhöhe. Deshalb unterstützt der Waldfonds geschädigte Waldbewirtschafterinnen und -bewirtschafter mit der Abgeltung eines Teils des eingetretenen Wertverlusts in bestimmten ausgewiesenen besonders betroffenen Gemeinden.

 

Errichtung von Nass- und Trockenlagern für Schadholz:

Nur wenn Schadholz auch rechtzeitig aus dem Wald gebracht und richtig (zwischen)gelagert wird, kann einer weiteren Ausbreitung von Schädlingen vorgebeugt werden.

 

Mechanische Entrindung:

Vom entrindeten Holz geht keine Borkenkäfergefahr mehr aus. Außerdem wird dadurch die Trocknung des Holzes gefördert und das Infektionsrisiko mit Holzpilzen reduziert. Der Waldfonds forciert daher Maßnahmen zur mechanischen Entrindung sowie andere vorbeugende Forstschutzmaßnahmen.

 

Waldbrandprävention:

Die letzten Jahre haben mit heißen Sommern eindrücklich vor Augen geführt, dass die Waldbrandgefahr auch hierzulande steigt. Um Waldbrände bereits im Vorfeld zu verhindern, werden im Rahmen des Waldfonds entsprechende Vorbeugemaßnahmen gefördert und ein integriertes Waldbrandmanagement vorangetrieben.

 

Herstellung von Holzgas und Biotreibstoffen:

Schadholz und Restholz können auch vermehrt energetisch genutzt werden und so einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leisten. Die Erforschung der entsprechenden Potentiale dieser Energieformen und die Errichtung einer Forschungsanlage ist deshalb eine Maßnahme des Waldfonds.

 

Forschungsmaßnahmen zum Thema „Klimafitte Wälder“:

Im Rahmen des Waldfonds werden Grundlagenforschung sowie praxisorientierte Forschungsprojekte zur Unterstützung widerstandsfähiger Wälder gefördert, damit unsere Wälder den Herausforderungen des Klimawandels trotzen können.

 

Maßnahmen zur verstärkten Verwendung des Rohstoffes Holz:

Holz ist ein besonders nachhaltiger und flexibler Baustoff. Der Waldfonds beinhaltet ein Maßnahmenbündel zur vermehrten Verwendung von Holz als Grund- Werk- und Baustoff.

 

Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität im Wald:

Der Wald bietet zahlreichen Tieren und Pflanzen Heimat und ist ein besonders komplexes Ökosystem. Zur Stärkung der Artenvielfalt fördert der Waldfonds deshalb die Erhaltung und den Ausbau von ökologisch wertvollen Waldflächen.

 

Nähere Informationen zu den zahlreichen Fördermöglichkeiten im Waldfonds stehen unter www.waldfonds.at zur Verfügung.