Krawall-Kickl versucht Ablenkungsmanöver zu starten

Fotos: ÖVP/ Jakob Glaser; Florian Schrötter
Fotos: ÖVP/ Jakob Glaser; Florian Schrötter

Noch-Klubobmann Herbert Kickl war am Mittwoch im Ibiza-Untersuchungsausschuss zur Befragung vorgeladen. Er war langjähriger FP-Generalsekretär unter Heinz-Christian Strache und somit mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Ibiza-Pläne des Ex-FP-Obmannes eingeweiht, so VP-Klubobmann August Wöginger.

 

Davon versucht Kickl abzulenken und fordert just am gleichen Tag eine Sondersitzung des Nationalrates. Das Begehren der FPÖ ist unverständlich, da kommende Woche der Nationalrat ohnehin für drei volle Tage zusammentritt, entlarvt VP-Klubobmann Wöginger das primitive Manöver Kickls.

 

Vielmehr sollte sich der gescheiterte Innenminister endlich seiner Verantwortung bewusst werden und im Untersuchungsausschuss Rede und Antwort stehen. Nur so kann der FPÖ-Skandal rund um die Ibiza-Fantasien des Ex-FP-Obmannes Strache restlos aufgeklärt werden.