Parlament schafft rechtliche Grundlage für österreichweites Klimaticket

Foto: iStock.com/ Teka77
Foto: iStock.com/ Teka77

Das Klimaticket ist ein zentrales Vorhaben der Bundesregierung und soll Anreize für eine verstärkte Nutzung des öffentlichen Verkehs schaffen. Die rechtliche Grundlage dafür wurde diese im Nationalrat beschlossen. Bereits in der zweiten Jahreshälfte 2021 soll das österreichweite Klimaticket um 1095 Euro verfügbar sein. Für Senioren und junge Erwachsene (unter 26) soll es vergünstigte Ticket-Tarife geben.

 

Gesetzliche Grundlage

Das Parlament beschloss die gesetzliche Grundlage für das Klimaticket in zwei Schritten: Es wurde zuerst über das Bundesgesetz zur Einführung des Klimatickets, dann über jenes zur Errichtung der One-Mobility-GmbH – der Vertriebsplattform mit einheitlichen Ticket- und Tarifmodellen für ganz Österreich –  abgestimmt. Beide Anträge wurden angenommen. Staatssekretär Magnus Brunner (ÖVP) erklärt: „Für den Fahrgast wird der öffentliche Verkehr einfacher und attraktiver. Damit werden wir zahlreiche Menschen dazu bewegen, auf Bus und Bahn umzusteigen oder diese Angebote noch stärker als bisher zu nutzen.“

Der Verkehrssprecher der Neuen Volkspartei, Abg. Andreas Ottenschläger (ÖVP), zeigt sich erfreut: „Wir sind bei einer langjährigen Forderung vom Reden ins Tun gekommen und haben die Grundlage für ein österreichweites Klimaticket geschaffen.“

© Parlamentsdirektion / Thomas Topf

© Parlamentsdirektion / Thomas Topf

 

Verhandlungen mit Ländervertretern und Verkehrsverbünden

Als nächstes verhandeln die Vertreter der Länder und der Verkehrsverbünde über die erforderlichen Verträge, um das Ticket ehestmöglich einführen zu können. Die gesetzliche Grundlage wurde vom Parlament geschaffen. Nun liegt es am Verkehrsministerium, die weiteren Verhandlungen zu führen.

 

© Parlamentsdirektion / Thomas Topf

© Parlamentsdirektion / Thomas Topf

Parlament schafft rechtliche Grundlage für österreichweites Klimaticket

Foto: iStock.com/ Teka77
Foto: iStock.com/ Teka77

Das Klimaticket ist ein zentrales Vorhaben der Bundesregierung und soll Anreize für eine verstärkte Nutzung des öffentlichen Verkehs schaffen. Die rechtliche Grundlage dafür wurde diese im Nationalrat beschlossen. Bereits in der zweiten Jahreshälfte 2021 soll das österreichweite Klimaticket um 1095 Euro verfügbar sein. Für Senioren und junge Erwachsene (unter 26) soll es vergünstigte Ticket-Tarife geben.

 

Gesetzliche Grundlage

Das Parlament beschloss die gesetzliche Grundlage für das Klimaticket in zwei Schritten: Es wurde zuerst über das Bundesgesetz zur Einführung des Klimatickets, dann über jenes zur Errichtung der One-Mobility-GmbH – der Vertriebsplattform mit einheitlichen Ticket- und Tarifmodellen für ganz Österreich –  abgestimmt. Beide Anträge wurden angenommen. Staatssekretär Magnus Brunner (ÖVP) erklärt: „Für den Fahrgast wird der öffentliche Verkehr einfacher und attraktiver. Damit werden wir zahlreiche Menschen dazu bewegen, auf Bus und Bahn umzusteigen oder diese Angebote noch stärker als bisher zu nutzen.“

Der Verkehrssprecher der Neuen Volkspartei, Abg. Andreas Ottenschläger (ÖVP), zeigt sich erfreut: „Wir sind bei einer langjährigen Forderung vom Reden ins Tun gekommen und haben die Grundlage für ein österreichweites Klimaticket geschaffen.“

© Parlamentsdirektion / Thomas Topf

© Parlamentsdirektion / Thomas Topf

 

Verhandlungen mit Ländervertretern und Verkehrsverbünden

Als nächstes verhandeln die Vertreter der Länder und der Verkehrsverbünde über die erforderlichen Verträge, um das Ticket ehestmöglich einführen zu können. Die gesetzliche Grundlage wurde vom Parlament geschaffen. Nun liegt es am Verkehrsministerium, die weiteren Verhandlungen zu führen.

 

© Parlamentsdirektion / Thomas Topf

© Parlamentsdirektion / Thomas Topf