Terroranschlag für Kurz „Angriff auf unsere freie Gesellschaft“

Sebastian Kurz als Bundeskanzler bei der Kranzniederlegung am Tatort des Terroranschlags im November 2020. Foto: BKA/ Melicharek
Sebastian Kurz als Bundeskanzler bei der Kranzniederlegung am Tatort des Terroranschlags im November 2020. Foto: BKA/ Melicharek

Ein islamistischer Extremist tötete am 2. November 2020 in Wien vier Menschen und verletzte 23 weitere Personen zum Teil schwer. Dieser Tag würde „immer in Erinnerung“ bleiben, so Klubobmann Sebastian Kurz.

Am Jahrestag der „schrecklichen islamistischen Tat“ seien die Gedanken bei den Opfern und „unser Mitgefühl bei den Hinterbliebenen“ sowie den „unschuldigen Menschen“, die teils schwere körperliche und seelische Wunden davongetragen haben und „heute noch damit zu kämpfen haben“, so Kurz in einer Aussendung.

Auf Facebook ergänzte Sebastian Kurz sein Statement und ermahnte, dass, „egal ob politischer Islam, Links- oder Rechtsextremismus“ vorliege, „wir entschieden dagegen ankämpfen und unsere Demokratie mit allen Mitteln verteidigen“.

 

Außerdem erinnerte Kurz an die Leistung der Einsatzkräfte in der Terrornacht vom November 2020 und an die internationale Solidarität, die Österreich in diesen Tagen erfuhr. So Kurz weiter: „Unser Dank gilt nach wie vor besonders den Sicherheits- und Rettungskräften sowie allen Menschen, die sich durch Mut und Zivilcourage ausgezeichnet haben und unseren internationalen Partnern, die uns solidarisch zur Seite standen.“