“Internetkriminalität verdreifacht”: neues Cybercrime-Center eröffnet

Innenminister Karl Nehammer geht gegen Cyber-Kriminalität vor. Foto: BMI/Karl Schober, iStock xijian
Innenminister Karl Nehammer geht gegen Cyber-Kriminalität vor. Foto: BMI/Karl Schober, iStock xijian

Innenminister Karl Nehammer reagiert auf die steigenden Fälle der Internetkriminalität und eröffnete am Dienstag gemeinsam mit dem Direktor des Bundeskriminalamtes, General Andreas Holzer, das neue Cybercrime-Competence-Center (C4).

 

Internetkriminalität beinahe verdreifacht

„Zu Beginn des Jahres 2020 stiegen die Angriffe auf Computersysteme oder Netzwerke mit Hilfe von Schadsoftware erneut an“, heißt es im Cybercrime Report 2020 des Bundesministeriums für Inneres.

In den vergangenen fünf Jahren habe sich die Internetkriminalität von 13.000 angezeigten Delikten auf 35.000 Fälle erhöht, erklärte Innenminister Karl Nehammer. „Um dieses Kriminalitätsfeld nachhaltig zu bekämpfen, müssen Rahmenbedingungen laufend angepasst werden“, so der Innenminister.

 

Innenminister Karl Nehammer und Direktor des Bundeskriminalamts Andreas Holzer bei der Eröffnung des neuen Cybercrime-Competence-Centers. Foto: BMI/Karl Schober

Innenminister Karl Nehammer und Direktor des Bundeskriminalamts Andreas Holzer bei der Eröffnung des neuen Cybercrime-Competence-Centers. Foto: BMI/Karl Schober

 

Stetiger Anstieg bei Internetbetrug

Im Cybercrime Report 2020 wird auch der stetige Anstieg von Betrug via Internet in den letzten Jahren erläutert. Die zunehmender Arbeitsteilung und Vernetzung der Tätergruppen erschwere eine erfolgreiche Strafverfolgung, heißt es in dem Bericht.

 

60 zusätzliche Cyber-Ermittler

Die Kriminalität verlagert sich zusehends ins Internet, „daher braucht es eine Stärkung der Widerstandsfähigkeit gegen Straftaten im Internet“, erklärte Innenminister Nehammer anlässlich der Eröffnung des neuen Cybercrime-Competence-Center (C4). Zu diesem Zweck werden 60 zusätzliche Stellen für Cyber-Ermittler im Bundeskriminalamt geschaffen.

Darüber hinaus werden laufend Aus- und Weiterbildungen für die Polizisten zu dieser Deliktsform gesetzt und die Präventionsarbeit bei der Initiative GEMEINSAM.SICHER verstärkt, ergänzte der Direktor des Bundeskriminalamts Andreas Holzer.

 

Internationale Kooperation als Schlüssel zum Erfolg

Das „teuflische“ an Internetdelikten ist, dass sie meist transnational erfolgen, daher müsse die Behörde auf internationale Kooperationen setzen, erklärte der Innenminister.

Bereits am Mittwoch trifft Innenminister Nehammer Cyber-Crime-Spezialisten in Israel, um einen Einblick in die Arbeit der israelischen Behörden zu bekommen. Die israelischen Cyber-Spezialisten zählen laut Nehammer zu den weltbesten.

 

High-Tech-Cybercrime-Center

Auf zwei Stockwerken mit 3.600 Quadratmetern wurde in den neuen Büroräumen des C4 für mehr als 120 Experten Platz geschaffen, um der Cyberkriminalität entgegenzuwirken.

 

Innenminister Karl Nehammer und Direktor des Bundeskriminalamtes eröffnen das neue Cybercrime-Competence-Center. Foto: BMI/Karl Schober

Innenminister Karl Nehammer und Direktor des Bundeskriminalamtes eröffnen das neue Cybercrime-Competence-Center. Foto: BMI/Karl Schober

 

Neue Werkstätten bieten IT-Forensikern den nötigen Platz und Ausstattung, um Beweismittel sicherstellen und auswerten zu können. Darüber hinaus würden flexible Raumverbünde eine einfache Zusammenarbeit der Fachbereiche ermöglichen, heißt es aus dem Innenministerium.