Pressestimmen zur Steuerreform: „Ein guter Wurf“

Foto: iStock/ Mitrija
Foto: iStock/ Mitrija

Eine Reform im Umfang der ökosozialen Steuerreform wird immer ein viel diskutiertes Projekt darstellen. Gerade die Opposition übt wie gewohnt Kritik. Kommentatoren sehen die Reform beispielsweise als „guten Wurf“ oder „Erfolg für Kurz“.  

 

Krone: „Unternehmerfreundlicheres, in grünes Geschenkpapier eingewickeltes Steuersystem“

Claus Pandi schreibt in der Krone von einem „Erfolg für Kurz“. Darin meint Pandi, Österreich bekomme ein „unternehmerfreundlicheres, in grünes Geschenkpapier eingewickeltes Steuersystem“ mit „türkisen Extras“ die vom Landwirt bis zum Pensionisten zufrieden aufgenommen werden würden.

 

Oe24: „Guter Wurf“

Wolfgang Fellner spricht in „Oe24“ von der Steuerreform als „guten Wurf“. Die Steuerreform bringe in „Zeiten extremer Teuerung“ die „notwendige Steuererleichterung“ für kleine und mittlere Einkommen. Außerdem habe sich Österreich, so Fellner, „viel schneller als andere EU-Länder wie Deutschland“ zu einer „respektablen“ Steuerreform „zusammengerauft“.

 

Oberösterreichische Nachrichten: „Endlich ökologische Maßnahmen“

Dietmar Mascher zitiert in den Oberösterreichischen Nachrichten mehrere Expertenmeinungen. Darunter auch einen Partner der Wirtschaftsprüfer EY. Dieser betont, man habe mit der Steuerreform die beiden „wichtigsten“ Themen behandelt: „Den Klimawandel und den Arbeitskräftemangel“.

Außerdem wird der Leiter des Energieinstituts der JKU-Linz zitiert, dieser spricht davon, dass es „endlich ökologische Maßnahmen“ gebe, an denen man sich orientieren kann. Außerdem sei es wichtig, dass es „einen Stufenplan gibt, der Sicherheit gibt“.

 

Kurier: „Austariertes Projekt“

Daniela Kittner im Kurier spricht von einem „austariertem Projekt“: „Das Beste aus beiden Welten“ hätten die Neue Volkspartei und die Grünen beim Start ihrer Regierungsarbeit versprochen. Mit der Steuerreform werde man diesem „Anspruch gerecht“. „Erstmals hat man das Gefühl“, so Kittner weiter, „dass da nicht zwei Parteien getrennt vor sich hinarbeiten, sondern etwas Gemeinsames zustande bringen.“

 

Presse: „Das beste aus beiden Welten“

Das „beste aus beiden Welten“ sieht auch Rainer Nowak in der „Presse“ an der Steuerreform. Sowohl ÖVP als auch Grüne können demnach Teile ihrer Versprechen einlösen: Die Volkspartei mit einer „breiten Einkommenssenkung“ und die Grünen damit, dass die „Befeuerung der Erderwärmung“ mehr und mehr kosten wird.

 

Vorarlberger Nachrichten: „Klimabonus für alle“

Johannes Huber spricht in den Vorarlberger Nachrichten von „guten Nachrichten“ im Zusammenhang mit der Steuerreform. Das liegt demnach einerseits am Einstieg in die CO2-Bepreisung und zum anderen an den „massiven Entlastungen“: „Lohnsteuersätze werden gesenkt, der Familienbonus wird erhöht“ und zusätzlich gibt es noch einen „Klimabonus für alle“.