Ab März: Gratis „Wohnzimmertests“ in Apotheken erhältlich

Foto: Florian Schrötter
Foto: Florian Schrötter

Es ist geschafft: Der Gesundheitsausschuss hat die Voraussetzungen für fünf gratis „Wohnzimmertests“ für jeden Versicherten geschaffen. Ab März sind die Tests in jeder Apotheke erhältlich. Darüber zeigt sich ÖVP Gesundheitssprecherin Gaby Schwarz sehr erfreut. Ihr nächster Schritt: Die Nationalratsabgeordnete der Neuen Volkspartei will auch Gratistestungen bei Vertragsärzten und Vertragsambulatorien ermöglichen.

 

Unkompliziertes Testen

Körpernahe Dienstleiter haben in Österreich wieder geöffnet. Die COVID Teststraßen und die Schnelltests bei den Apotheken werden von der Bevölkerung gut angenommen. „Die Covid Testmöglichkeiten müssen daher weiter ausgebaut werden“, stellt Gaby Schwarz, Gesundheitssprecherin der Neuen Volkspartei, fest. Ab März soll es in den Apotheken daher zusätzlich für jeden Versicherten fünf Gratis-Tests für zuhause geben.

Ein „Wohnzimmertest“ soll dabei nicht nur als „Eintrittstest“, sondern auch zur Selbstkontrolle dienen. „Damit wird es ganz einfach möglich, sich zuhause selbst zu testen und man geht sozusagen auf Nummer sicher, niemanden anzustecken“, erklärt Gesundheitssprecherin Schwarz.

Zur Abholung der gratis Tests bei der Apotheke muss lediglich die E-Card mitgenommen werden.

 

Rechtliche Voraussetzungen

Die rechtlichen Weichen für die gratis Tests wurden in der letzten Sitzung des Gesundheitsausschusses gestellt. Dazu mussten laut ASVG die erforderlichen Voraussetzungen für die Abwicklung und Verrechnung der Vornahme von Gratistests bei symptomlosen krankenversicherten Personen geschaffen werden. Zusätzlich musste auch noch die unentgeltliche Abgabe von fünf Nasenvorhoftests zur Eigenanwendung pro Person und Monat in Apotheken auf Schiene gebracht werden.

 

Dank an Österreichische Apothekerkammer

NR Gaby Schwarz dankt der Österreichischen Apothekerkammer und allen Apotheken im Land für die starke Unterstützung bei der Bekämpfung der Pandemie. In den vergangenen zwei Wochen ließen sich rund 280.000 Menschen in Österreich bei rund 900 spezialisierten Apotheken testen. Eine enorme Herausforderung für alle Apotheken, aber auch ein wichtiger Schritt: „Nur durch intensives Testen und in weiterer Folge durch die Impfung kann das Infektionsgeschehen weiter eingedämmt werden“, erklärt die Gesundheitssprecherin.

„Bedauerlicherweise ist es noch nicht gelungen, diese Gratistestungen auch bei Vertragsärzten und Vertragsambulatorien zu den gleichen Bedingungen wie bei Apotheken vorzusehen“, führt Schwarz weiter aus. Die Gesundheitssprecherin setzt sich auch weiterhin dafür ein, dass auch bei den Hausärztinnen und -ärzten flächendeckend getestet werden kann.