Die Auszahlung des Anti-Teuerungs- und Klimabonus kann früher erfolgen als geplant. Foto: iStock/ PeopleImages

Der Klima- und der Anti-Teuerungsbonus wird ein Monat früher, nämlich bereits ab September ausbezahlt. Zur-Sache berichtete bereits. Darauf folgen viele positive Rückmeldungen – auch Klubobmann August Wöginger und ÖVP-Budgetsprecher Gabriel Obernosterer befürworten die Maßnahme der Bundesregierung. Das sei eine rasche, zielgerichtete und wirkungsvolle Hilfen. 

 

Obernosterer: „Auszahlung – rasch, zielgerichtet und wirkungsvoll helfen“

Der 250 Euro Klimabonus und 250 Euro Anti-Teuerungsbonus wird bereits ab September an alle Menschen in Österreich ausbezahlt. 300.000 Menschen bekommen die 500 Euro sogar noch früher: Bereits ab 25. August. Für jedes Kind bekommt man zusätzlich 250 Euro.

„Um vorab das System zu prüfen, ist für zufällig ausgewählte 300.000 Menschen schon ab heute das Geld auf dem Konto. Für alle anderen Menschen mit Hauptwohnsitz in Österreich kommt das Geld im September direkt aufs Konto beziehungsweise via Postweg”, erklärt ÖVP-Budgetsprecher Obernosterer.

Direkt auf das Konto überwiesen wird dieses Geld all jenen Personen, die aktuell eine Kontonummer bei FinanzOnline eingetragen haben oder Leistungen über die Pensionsversicherungsanstalt beziehen. Für all jene, die keine aktuellen Kontodaten eingetragen haben oder kein Konto haben, kommt der Klimabonus via Gutschein.

Damit helfe man den Menschen in Zeiten der anhaltenden Teuerung rasch, zielgerichtet und wirkungsvoll, sagte Obernosterer.

 

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

Wöginger: „Teuerung bestmöglich abfedern“

Auch ÖVP-Klubobmann August Wöginger befürwortet die vorgezogene Auszahlung von Klima- und Anti-Teuerungsbonus. Damit bewirke man eine rasche und zielgerichtete Entlastung in schwierigen Zeiten, unterstreicht Wöginger. Alleine die umfangreichen Vorarbeiten im Finanzministerium und im Klimaschutzministerium hätten das möglich gemacht. Dabei sei besonders wichtig, dass für die Auszahlung kein zusätzlicher Antrag benötigt wird.

„Die Bundesregierung und wir im Parlament arbeiten seit Monaten mit Hochdruck, um die Menschen in Österreich in dieser schweren Zeit rasch und unbürokratisch zu entlasten“, so Wöginger. Die Teuerung sei ein reales Problem, bei dem die Bundesregierung seit Monaten mit unterschiedlichen Paketen weiterhelfe. Als Beispiel nennt der Klubobmann die Sonderfamilienbeihilfe, den Direktzuschuss für Pensionisten, den 300 Euro Zuschuss für besonders Betroffene, sowie den erhöhten Familienbonus.

„Damit leisten wir einen weiteren Beitrag dafür, die anhaltende Teuerung bestmöglich abzufedern“, so Wöginger abschließend.

Alle Infos zu den Entlastungsmaßnahmen finden Sie hier.