Offizielle EU-Impfdaten: Österreich bei der Impfeffizienz auf Platz 7

Foto: Istock.com/ youngvet
Foto: Istock.com/ youngvet; Zur-Sache

Die EU-Gesundheitsbehörde ECDC wertete Daten aller Mitgliedsstaaten zu Impfungen aus. Diese zeigen, dass Österreich im EU-Vergleich der Impfeffizienz auf Platz 7 liegt und sich damit im besten Drittel platzieren kann.

Die aktuellsten Daten legen offen, dass nicht überall in der EU so effizient geimpft wird, wie in Österreich. In Deutschland wurden etwa nur 67,8% der vorhandenen Impfdosen geimpft, in Schweden sind es 67,1%.

 

Quelle: ECDC

Quelle: ECDC; Zur-Sache

 

„Ketchupflascheneffekt“

Einen positiven Ausblick auf das weitere Impfgeschehen gab Bundeskanzler Sebastian Kurz am Anfang der Woche bei einer Pressekonferenz und sprach von der vielzitierten Ketchupflasche. Damit wird der Effekt beschrieben, der derzeit beim Impfgeschehen festzustellen ist: Anfang Jänner wurden noch 5.000 Personen pro Tag geimpft, im Februar 15.000 pro Tag und im März werden es mit 30.000 Impfungen pro Tag sechsmal so viele sein.

Der Kanzler will das Tempo weiter steigern und appelliert auch an die einzelnen Bundesländer, die vorhandenen Impfdosen so schnell wie möglich, so effizient wie möglich zu verimpfen. „Jeder Tag zählt und je schneller die verfügbaren Impfstoffe verimpft werden, desto früher werden wir die Pandemie hinter uns bringen.“ betont Kurz.

 

4,9% der Bevölkerung geimpft

Den Daten des Gesundheitsministeriums zufolge waren bis Dienstagabend 670.000 Impfungen eingetragen. 435.000 Menschen haben eine erste Dosis erhalten, was 4,9% der Bevölkerung entspricht. Weitere 235.000 haben bereits auch eine zweite Impfdosis erhalten.

Die Anzahl der angeforderten Impfdosen beträgt laut AGES Dashboard 843.000.