Kurz bekräftigt in New York: „Kein Lockdown für Geimpfte“

Foto: BKA/ Arno Melicharek
Foto: BKA/ Arno Melicharek

Nicht nur Außenpolitik steht am Programm für Bundeskanzler Sebastian Kurz. Gegenüber nach New York mitgereisten Medien stellte der Bundeskanzler klar, dass es „sicher keinen Lockdown mehr für Geimpfte“ in Österreich geben wird, so Kurz im Interview mit der „Heute“.

 

Da die Maßnahmen und Einschränkungen darauf abzielen die Intensivstationen zu entlasten, müssen die Einschränkungen Geimpfte nicht mehr betreffen. Denn – wie auch Zahlen deutlich zeigen – haben Geimpfte seltener schwere Verläufe und müssen weniger häufig in Intensivmedizinische Behandlung.

 

Kaum Geimpfte auf Intensivstationen

In Wien etwa gab es in den vergangenen Wochen viele Zeitpunkte zu denen nur Ungeimpfte in Intensivbehandlung waren. Österreichweite Zahlen zeigen etwa, dass mit Stichtag 14. September 89 % der Menschen auf Corona-Intensivstationen nicht vollständig geimpft waren.

Für den Bundeskanzler ist klar: „Wenn es Einschränkungen braucht, dann für Ungeimpfte, um sie zu schützen“. So betonte Kurz auch in New York, dass sich andere Länder nach einer Situation wie in Österreich sehnen würden, wo jeder eine Impfung bekommen könne, der eine Impfung wolle.

 

Lage in Österreich „deutlich besser“ als in anderen Ländern

Die allgemeine Pandemielage in Österreich bezeichnete Kurz gegenüber als „deutlich besser“ als in vielen anderen Teilen der Welt – auch angesichts der zuletzt gestiegenen, aber wieder gesunkenen Corona-Zahlen. Das habe Kurz „nicht überrascht“. „Wir wissen mittlerweile alle, dass die Pandemie in Wellen stattfindet. Wichtig ist aber, dass sich jeder bewusst ist: Das Virus wird nicht verschwinden“, so Kurz. Durch die Impfung habe man aber nun die Möglichkeit sich zu schützen.

Wichtig sei es für den Kanzler, so gab er in einem Interview vergangene Woche an, dass die Politik in Österreich beim Impfen an einem Strang ziehe – über die Parteigrenzen hinweg. Das helfe auch, um eine möglichst hohe Impfquote erreichen, wie der Blick auf andere Länder zeigt.

In den letzten Tagen wurde Kritik an der FPÖ und ihrer Anti-Impf-Politik laut. Die Partei würde Ängste schüren und somit auch einer hohen Durchimpfungsrate in Österreich im Wege stehen. Nun zeigte sich, dass wichtige Akteure der Partei – entgegen der Parteilinie – bereits geimpft seien.

 

Corona-Gipfel mit US-Präsident Biden

Seit Montag sind Bundeskanzler Kurz und Außenminister Schallenberg in New York. Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist seit Sonntag in New York. Der Bundespräsident besuchte bereits die 9/11 Gedenkstätte am sogenannten „Ground Zero“.

Am Mittwoch wird außerdem eine digitale Konferenz mit US-Präsident Joe Biden stattfinden. An dem Gipfel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wird auch Bundeskanzler Kurz teilnehmen. Aufgrund der Pandemie nimmt Biden nur wenige persönliche Termine wahr.