Bürgermeister bestätigt vorbildliches Verhalten Nehammers

Kanzler Nehammer: Nationale Sicherheitsrat ein Beispiel für Kooperation politischer Fraktionen. Foto: BKA / Dragan Tatic
Kanzler Nehammer: Nationale Sicherheitsrat ein Beispiel für Kooperation politischer Fraktionen. Foto: BKA / Dragan Tatic

Bundeskanzler Karl Nehammer ist nach seiner Corona-Infektion wohlauf. Dies bestätigt Daniel Kosak, Pressesprecher des Bundeskanzlers. Ein via Twitter kursierendes Foto mit Nehammer sei ein am 29. 12. 2021 aufgenommenes Urlaubsfoto des Kanzlers und ist unter Einhaltung der 2G-Regel entstanden. Die Corona-Infektion Nehammers erfolgte nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub. Am Urlaubsort wurden und werden alle Corona-Regeln eingehalten, bekräftigte Bürgermeister Franz Aschbacher.

 

Infektion nach Urlaub

Derzeit kursiert auf dem Kurznachrichtendienst Twitter ein Foto aus dem vorigen Jahr, welches Bundeskanzler Karl Nehammer auf einer Skihütte zeigt. Dieses Bild wurde unter strikter Einhaltung der 2G-Regel am 29. Dezember aufgenommen, wie Kanzlersprecher Daniel Kosak in einem Tweet klarstellte.

 

Faksimile der Klarstellung von Kanzlersprecher Daniel Kosak. Screenshot: Twitter / Daniel Kosak

Faksimile der Klarstellung von Kanzlersprecher Daniel Kosak. Screenshot: Twitter / Daniel Kosak

 

Der Bundeskanzler kehrte vergangenen Dienstag aus dem Urlaub zurück und hat noch am Mittwoch einen routinemäßigen PCR-Test durchgeführt, welcher negativ war. Die Corona-Ansteckung erfolgte offensichtlich am Mittwochabend, als der Bundeskanzler mit einem Mitglied seines Sicherheitsdienstes in Kontakt kam. Der Mitarbeiter des Sicherheitsteams wurde am Donnerstag positiv auf Corona getestet.

Der Bundeskanzler führt aktuell seine Amtsgeschäfte von Zuhause aus. „Es besteht kein Grund zur Sorge, es geht mir gut. Mein Appell ist weiterhin: Gehen Sie impfen, lassen Sie sich boostern, das schützt Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit vor einem schweren Verlauf“, so der Bundeskanzler in einer Aussendung.

 

Alle Corona-Regeln strikt eingehalten

Zu den falschen Gerüchten nach dem Skiausflug von Nehammer am Kärntner Katschberg meldet sich am Samstag der Bürgermeister der Gemeinde Rennweg, Franz Aschbacher (ÖVP), zu Wort: „Bei dem Besuch einer Skihütte hat sich der Bundeskanzler vorbildlich an alle geltenden Regelungen gehalten und eine FFP2-Maske getragen, die er lediglich für Fotos und zur Jause abgenommen hat.“ Als Bürgermeister einer Tourismus-Gemeinde will Aschbacher festhalten, „dass unsere Betriebe die Corona-Maßnahmen vollumfänglich mittragen, 2G-Kontrollen am Eingang durchführen und Daten für das Contact-Tracing sammeln“. Bei den Fotos wurden alle geltenden Sicherheitsmaßnahmen eingehalten, alle Personen sind bekannt, wurden registriert und vor sowie nach der Aufnahme negativ getestet.

Während Nehammer ein für Freitag abends angesetztes TV-Interview absagte, konnte das Interview für Ö1 in der Reihe „Im Journal zu Gast“ am Samstag, 8. Jänner 2022, von zu Hause aus geführt werden: Koalition bleibt auf Kurs für Impfpflicht.