Der Ministerratssitzungssaal dürfte auch heute wieder Ort des Gipfels sein, zu dem Kanzler Karl Nehammer eingeladen hat. Foto: BKA / Dragan Tatic

Am Montag kommt es zum Energie-Gipfel im Bundeskanzleramt. Kanzler Nehammer trommelt nicht nur sein „Krisenkabinett“ mit Vizekanzler, Finanzminister, Umweltministerin sowie Arbeits- und Wirtschaftsminister zusammen, sondern hat zum Gespräch auch die Oppositionschefs, Sozialpartner, Ländervertreter und Experten aus der Energiewirtschaft eingeladen.

 

Zentrales Thema wird der aktuelle Status der Energieversorgung in Österreich sein. Zuletzt gab die OMV bekannt, zusätzliche Lieferverträge im Ausmaß von 40 Terawattstunden abgeschlossen zu haben (Zur Sache berichtete). Energieministerin Leonore Gewessler wird einen aktuellen Überblick zur Gasbevorratung, Gasdiversifizierung und zu Infrastrukturprojekten geben.

 

Kanzler Nehammer: „Alle auf gesicherten Informationsstand bringen“

„Gerade die Energieversorgung ist für die kommenden Monate von zentraler Bedeutung für unser Land. Wir tun alles dafür, um die Versorgung des Landes mit Strom und Heizwärme für die kommenden Monate und den Winter sicherzustellen. Dafür braucht es eine Anstrengung aller Akteure, über Partei- und Bundesländergrenzen hinweg. Bereits am Freitag habe ich mit dem Vorsitzenden der LH-Konferenz, Michael Ludwig, ein Gespräch geführt, um ihn unter anderem über den Stand der Bevorratung, der Energiegewinnung und unsere Überlegungen zu einer energiepreisbremse zu informieren“, so Karl Nehammer im Vorfeld des Treffens.