Laut Umfrage soll die Maske für die Hälfte der Befragten im Herbst zu Hause bleiben. Foto: istock / Mickis-Fotowelt

An vielen Orten über lange Zeit verpflichtend, jetzt mit wenigen Ausnahmen nur noch freiwillig, ist die Maske seit zwei Jahren für viele Menschen zu einem ständigen Begleiter geworden. Obwohl die Bevölkerung mit einer neuerlichen Corona-Welle im Sommer/Herbst rechnet und sich auch der Großteil eine weitere Impfung verabreichen lassen möchte (Zur-Sache berichtete), ist das Land beim Thema Maske eher gespalten. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes IFDD im Auftrag von Zur-Sache hervor.

 

4 von 10 wollen Maske auch ohne Pflicht tragen

Laut Umfrage spricht sich eine relative Mehrheit von 49 Prozent dagegen aus, die Maske im Herbst auch dann zu tragen, wenn es keine Maskenpflicht gibt. 42 Prozent wollen eine Maske auch ohne explizit vorgegebene Pflicht tragen. Klare Ablehnung kommt von den deklarierten FPÖ-Wählern – nur 10 Prozent wollen eine Maske tragen, wenn keine Pflicht besteht. Mehrheitlich für ein Tragen der Maske sprechen sich deklarierte Wähler von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos aus. Beide letztgenannten Parteien sogar mit absoluter Mehrheit.

Die Umfrage zeigt auch, dass Menschen, die auf dem Land leben, der Maske viel kritischer gegenüberstehen. Denn 52 Prozent der Befragten aus der Stadt wollen im Herbst die Maske auch ohne Maskenpflicht weitertragen, während dies nur 37 Prozent der Menschen am Land mit „Ja“ beantworten. Ähnlich bei den Befragten mit oder ohne Maturaabschluss: 60 Prozent der Befragten mit Matura wollen eine Maske tragen, bei Befragte ohne Matura nur 34 Prozent.

 

Drei wichtige Bereiche

Gefragt nach den konkreten Bereichen, wo die Menschen weiter eine Maske tragen wollen, kristallisieren sich drei Zonen heraus (Mehrfachnennung möglich). So wollen 85 Prozent der Befragten die Maske in Öffentlichen Verkehrsmitteln sowie beim Arzt oder in Apotheken tragen. Auf Platz drei folgt der Handel mit 71 Prozent. Für 51 Prozent wird die Maske auch bei Körpernahen Dienstleistern getragen, gefolgt von Veranstaltungen (36 %), Kultureinrichtungen (28 %) und Gastronomie (17 %).

 

Auch Blau-Wähler wollen Maske in bestimmten Bereichen tragen

Auffällig sind die Angaben von deklarierten FPÖ-Wählern. Trotz genereller Ablehnung zum Tragen einer Maske wollen sie in bestimmten Bereichen trotzdem nicht auf den Schutz verzichten. Immerhin 84 Prozent der deklarierten FPÖ-Wähler wollen eine Maske im Handel tragen, genau zwei Drittel in Öffentlichen Verkehrsmitteln und sogar 91 Prozent beim Arzt oder in der Apotheke.

 

Zur Umfrage:

Durchgeführt vom Institut für Demoskopie & Datenanalyse (IFDD) im Auftrag vom ÖVP-Parlamentsklub/Zur-Sache. Stichprobengröße n=800.
wahlberechtigte ÖsterreicherInnen repräsentativ ab 16 Jahren.
Vorgeschichtetes Randomverfahren, CAWI.
Untersuchungszeitraum 23. Juni 2022 – 26. Juni 2022.
Maximale Schwankungsbreite +/- 3,5 %, davon n=600 Deklarierte +/- 4,0 %