Familien bekommen schneller und einfacher die Familienbeihilfe durch die Weiterenwicklung von "FABIAN". Foto: BKA / Andy Wenzl & Dragan Tatic / iStock Geber86

FABIAN macht’s möglich: Familien erhalten schneller und einfacher die Familienbeihilfe. Durch die Weiterentwicklung des digitalen Beihilfeverfahrens „FABIAN“ soll genau das möglich gemacht werden, wie Finanzminister Magnus Brunner und Familienministerin Susanne Raab Mittwoch in einer gemeinsamen Aussendung bekannt gaben.

 

Beschleunigte Auszahlungen

Bereits seit März letzten Jahres ist die Familienbeihilfe mit dem damals neuen Programm Familienbeihilfeinformationen, kurz „FABIAN“, vereinfacht worden. Dies gelang, indem unter anderem die auszufüllenden Felder besser angezeigt wurden und eine Möglichkeit geschaffen wurde, Beilagen wie Schulbestätigungen oder Studiennachweise direkt in FinanzOnline hochzuladen.

„Wir arbeiten immer daran, die Verwaltung bürgernahe und unbürokratisch zu gestalten“, erklärte Finanzminister Magnus Brunner in einer gemeinsamen Aussendung mit Familienministerin Susanne Raab. Durch die Weiterentwicklung des digitalen Beihilfeverfahrens „FABIAN“ soll genau das ermöglicht werden.

Mit dem nun gesetzten Schritt sollen unsere Familien weiter gestärkt werden und Verfahren spürbar vereinfacht und beschleunigt werden. Wir haben hier auch die Lehren aus der Vergangenheit gezogen und eine automatisierte Abwicklung auf die Beine gestellt, um künftig einen möglichst reibungslosen Ablauf sicher zu stellen“, so Brunner weiter.

 

Geld schneller am Konto

Das Hauptanliegen sei, die Familien zu entlasten, erklärte Familienministerin Susanne Raab, „daher wird der Prozess zum Erhalt der Familienbeihilfe für alle Anspruchsberechtigten vereinfacht.“ Konkret werden durch das Einspielen beihilfenrelevanter Daten von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrlingen zukünftig rasch und unbürokratisch wichtige Informationen für den Erhalt der Familienbeihilfe automatisiert zwischen den einzelnen Behörden und Institutionen weitergegeben.

Damit können Familienbeihilfeanträge weitestgehend automatisiert abgewickelt werden und die Digitalisierung der Verfahren im Finanzamt Österreich vorangetrieben werden.

Die Familien profitieren, indem sie so das Geld schneller am Konto haben. „Wir werden die Digitalisierung und Vereinfachung für Familien auch weiter vorantreiben, um diese zielgerichtet und effizient unterstützen zu können“, so die Familienministerin.

 

Familienbeihilfe verlängert

Darüber hinaus wurde beschlossen, dass die Familienbeihilfe für die Dauer von vier Monaten nach Abschluss der Schulausbildung weiter gewährt wird.

Somit kann die Familienbeihilfe beispielsweise bis zu einem möglichen Studienbeginn durchgehend ausbezahlt werden. Dadurch würden man sich die Beantwortung von Anspruchsüberprüfungen ersparen, was in der Vergangenheit aufgrund der Fülle der Anfragen zu Verzögerungen geführt hatte. Die automatisierte Verarbeitung der Daten von Studierend ermöglicht künftig eine deutlich schnellere Auszahlung der Familienbeihilfe.

Familien bekommen schneller und einfacher die Familienbeihilfe durch die Weiterenwicklung von "FABIAN". Foto: BKA / Andy Wenzl & Dragan Tatic / iStock Geber86
Familien bekommen schneller und einfacher die Familienbeihilfe durch die Weiterenwicklung von "FABIAN". Foto: BKA / Andy Wenzl & Dragan Tatic / iStock Geber86

Berichte