Tourismus begrüßte Lockerung der Corona-Regeln. Foto: iStock/narvikk

Die Wirtschaft reagiert positiv auf die von Bundeskanzler Karl Nehammer am Samstag in Wien angekündigten Lockerungen der Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Diese beginnen schrittweise ab 5. Februar. Tourismusministerin Elisabeth Köstinger sieht – auch wegen der Lockerungen für Einreisen – Chancen für die Wintersaison.

 

Höhepunkt der Omikron-Welle

Wie die gesamtstaatliche Corona-Kommission, Gecko, am Freitag feststellte, befinde sich Österreich laut aktuellen Prognosen am Höhepunkt der Omikron-Welle.

Dem Grundsatz der Pandemiebekämpfung folgend – so viel Freiheit wie möglich, so wenig Einschränkung wie es das Virus zulässt – sind damit behutsam und etappenweise Schritte der Öffnungen möglich. Diese erfolgen stets in Abstimmung mit Expertinnen und Experten.

 

Schrittweise Lockerungen

Bundeskanzler Karl Nehammer hat daher am Samstag einen Öffnungsplan für die kommenden Wochen vorgestellt. Dieser sieht die folgenden Schritte vor:

  • ab 5. Februar
    • Verlegung der Sperrstunde von 22:00 auf 24:00 Uhr,
    • Erhöhung der Veranstaltungskapazität von 25 auf 50 Personen
  • ab 12. Februar
    • 2G-Verpflichtung im Handel wird aufgehoben
    • Verpflichtung zum Tragen der FFP2-Maske bleibt weiterhin aufrecht
  • ab 19. Februar
    • 3G in Gastronomie und Tourismus wieder ausreichen

 

Chancen und Impulse für Handel und Tourismus

Elisabeth Köstinger sieht als Tourismusministerin in den Lockerungen nun neue Möglichkeiten für diese Branche: „Die Erleichterungen sind gerade für die laufende Wintersaison und die wichtigen Tourismus-Monate Februar und März wichtig.“ Dies hat auch damit zu tun, dass mit 24. Jänner 2022 sämtliche Länder von der Liste der Virusvariantengebiete gestrichen wurden, darunter wichtige touristische Herkunftsmärkte wie die Niederlande, das Vereinigte Königreich und Dänemark.

Der Prozess des Umdenkens sei zu begrüßen, erklärte Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel, selbst wenn etwa der Entfall der 2G-Kontrollen für den Handel etwas spät komme. Für Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes, haben sich „die Kräfte der Vernunft“ durchgesetzt. Die Hoteliervereinigung sieht die „Zeit für eine historische Wende in der Covid-Politik“ gekommen. „Es geht in die richtige Richtung“, sagte Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner, derzeit Vorsitzender der Landeshauptleute-Konferenz.