Bundesländer

Eisenstadt bleibt fest in ÖVP-Hand

Bürgermeister Thomas Steiner, ÖVP, konnte bei der Bürgermeisterwahl im Burgenland weiter zulegen und wurde mit 61,6 % wiedergewählt. Foto: Magistrat Eisenstadt

Bei den am Sonntag abgehaltenen Gemeinderatswahlen im Burgenland (Zur-Sache berichtete) konnte sich die ÖVP als einzige Partei behaupten, die mit der SPÖ auf Augenhöhe blieb. In der Landeshauptstadt Eisenstadt wurde Bürgermeister Thomas Steiner von der ÖVP überzeugend bestätigt.

 

Bürgermeister Steiner legt in Direktwahl zu

Mit einem Wahlerfolg darf sich der Bürgermeister der Landeshauptstadt Eisenstadt, Thomas Steiner, rühmen. Nicht nur konnte er die 17 von 29 Mandaten im Gemeinderat halten, sondern er baute auch die Zustimmung für die Wahl zum Bürgermeister aus. Genau 61,6 % der Wähler Eisenstädts gaben dem langjährigen Bürgermeister neuerlich ihr Vertrauen. Steiner konnte sein Ergebnis von 2017 weiter übertreffen. Damit sicherte sich die ÖVP in Eisenstadt wieder die absolute Mehrheit und die Landeshauptstadt bleibt fest in ÖVP-Hand.

„Die Volkspartei Eisenstadt hat beide Wahlziele erreicht – wir sind weiter die bestimmende Kraft im Gemeinderat. Ich bedanke mich bei allen Wählerinnen und Wähler für das Vertrauen und vor allem auch bei meinem Team für die hervorragende Arbeit, nicht nur im Wahlkampf sondern die ganze Legislaturperiode über. Wir freuen uns, weiter für die Menschen arbeiten zu können“, so Steiner nach seinem Wahlsieg.

Der neue Generalsekretär der ÖVP, Christian Stocker, zeigte sich über die Wahlen im Burgenland erfreut: „Die Gemeinderatswahlen am Sonntag zeigen, dass es der burgenländischen Volkspartei gelungen ist, der SPÖ unter Hans Peter Doskozil die Stirn zu bieten. Gegen alle Erwartungshaltungen und trotz aller Krisen sowie der zusätzlichen Erschwernis durch die burgenländische SPÖ-Alleinregierung haben die Kandidatinnen und Kandidaten der Volkspartei gute Ergebnisse eingefahren. Unser Ziel war es immer, im Burgenland auf Augenhöhe mit der SPÖ zu bleiben. Als einzige Partei ist uns das heute gelungen.“

 

Jeder Vierte gab Stimme für ÖVP ab

„Jeder vierte Burgenländer hat gestern der Volkspartei die Stimme gegeben“, sagt ÖVP-Landesparteiobmann Christian Sagartz zum Ergebnis der Bürgermeister- und Gemeinderatswahl. Damit bleibt die ÖVP entgegen allen Erwartungen und Prognosen stabil. „Wir sind weiter das einzige Gegengewicht zur SPÖ-Alleinregierung“, bekräftigt Sagartz.

Die Volkspartei stellt 1.300 Gemeinderäte und vorläufig 68 Bürgermeister im Burgenland. Die ÖVP bleibe damit weiterhin „verlässlicher Partner in den burgenländischen Gemeinden“, so Sagartz. „Jetzt konzentrieren wir uns voll und ganz auf die 12 Stichwahlen. Wir unterstützen weiterhin jede Kandidatin und jeden Kandidaten für diesen Wahlgang und setzen wie bisher auf Eigenverantwortung“, so Sagartz abschließend.

 

Bürgermeister Thomas Steiner, ÖVP, konnte bei der Bürgermeisterwahl im Burgenland weiter zulegen und wurde mit 61,6 % wiedergewählt. Foto: Magistrat Eisenstadt
Bürgermeister Thomas Steiner, ÖVP, konnte bei der Bürgermeisterwahl im Burgenland weiter zulegen und wurde mit 61,6 % wiedergewählt. Foto: Magistrat Eisenstadt