Parlament

Nach Besucher-Andrang: Parlament plant weitere offene Tage

Wegen des enormen Andrangs von 12.000 Besuchern am ersten Tag der Offenen Tür des sanierten Parlamentsgebäudes wird überlegt, dieses Angebot über Führungen hinausgehend auszuweiten. Foto: Parlament/Bernhard Zofall

Der Andrang an Besuchern hat alle Erwartungen übertroffen, sagte ÖVP-Klubobmann August Wöginger nach zwei Tagen der Offenen Tür im sanierten Parlamentsgebäude in Wien. Das Interesse der Öffentlichkeit an der parlamentarischen Arbeit ist hoch, es werden daher – zusätzlich zu den Führungen – weitere Tage der Offenen Tür geplant.

 

Öffentlichkeit an Politik interessiert

Die Öffnung des Parlaments ist ein Erfolg, die Öffentlichkeit interessiert sich für Politik und Gesetzgebung, für die Abgeordneten zum Nationalrat und für die Tätigkeit der Mitarbeiter in den Klubs und im Hohen Haus, sagte Wöginger.

„Was ist ein Parlamentsklub?“ und was „Was macht ihr hier?“ waren die am häufigsten gestellten Fragen, berichtet etwa Katharina Danninger, die mit Kolleginnen und Kollegen den Info-Stand des ÖVP-Klubs betreute. Ständig waren zwei Referentinnen und Referenten des Klubs sowie vier und am Sonntag bis zu sechs Abgeordnete zugleich am Info-Stand, um die Fragen der Besucherinnen und Besucher zu beantworten.

 

Besuchszeiten wegen Warteschlangen verlängert

Die Besucherinnen und Besucher kamen nicht nur aus Wien, auch aus Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark waren Interessenten angereist. Immerhin waren mehr als 12.000 Personen am Samstag im Parlament, rund weitere 14.000 am Sonntag. Es kam zahlreiche Familien mit Kindern, aber – bemerkenswerterweise – auch Gruppen Jugendlicher zwischen 14 und 17 Jahren, die sich nach Politik und Gesetzgebung erkundigten.

Selfie: Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) mit Besuchern. Foto: Parlament/Thomas Topf

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) mit Besuchern. Foto: Parlament/Thomas Topf

Die Besuchszeiten wurden am Samstag und am Sonntag wegen des regen Interesses um ein und zwei Stunden bis in den frühen Abend verlängert.

 

Starke Nachfrage nach Broschüre zur Entlastung

Angeboten wurde am ÖVP-Stand zudem die – stark nachgefragte und in 7000 Exemplaren verteilte – Broschüre „So werden Sie im Jahr 2023 entlastet – Große Herausforderungen, historische Entlastung“. Die 32 Seiten umfassende Broschüre zeigt kompakt die Maßnahmen der Entlastung und Förderung vor allem für Familien, Arbeitnehmer und Pensionsbezieher auf und ist im bzw über den ÖVP-Klub erhältlich.

ÖVP-Info-Stand in der Säulenhalle: Referentinnen und Abgeordnete im ständigen Gespräch. Foto: Parlament/Bubu Dujmic

ÖVP-Info-Stand in der Säulenhalle: Referentinnen und Abgeordnete im ständigen Gespräch. Foto: Parlament/Bubu Dujmic

Wöginger für zusätzliche Tage

„Wir sollten diese Tage der Offenen Tür zusätzlich zu den regulären Führungen und Besuchen aus den Wahlkreisen unserer Abgeordneten noch häufiger anbieten“, erklärte Wöginger. Die Andrang nach der Eröffnung des sanierten Parlamentsgebäudes dokumentiere das Interesse der Öffentlichkeit an der Politik und vor allem am Parlament, dessen Entscheidungen alle in Österreich lebenden Personen betreffen. Sollte also in der Präsidiale des Parlaments, wie am Wochenende angedacht, über weitere Tage der Offenen Tür gesprochen werden, werde er, Wöginger, diese Initiative unterstützen.