Corona: Kommt das Ende der Gratistests?

Kommt das Ende der gratis Corona-Tests? Foto: iStock VioletaStoimenova
Kommt das Ende der gratis Corona-Tests? Foto: iStock VioletaStoimenova

Wenn sich die Bundesregierung am Mittwoch mit Ländern und der gesamtstaatlichen Covid Krisenkoordination (Gecko) trifft, ist ein Tag weiterer Entscheidungen. Beraten wird über die aktuelle Corona-Lage in Österreich. Die Zeichen stehen auf weitere Lockerungen. Von welcher Maßnahme konkret will sich die Bundesregierung lösen? Im Raum stehen neben Aufhebung der Sperrstunde oder Lockerungen bei der Maskenpflicht auch das Ende der Covid Gratis-Tests.

 

15-20 Mal mehr Tests als in Deutschland

Österreich ist Test-Weltmeister. Über lange Zeit war Österreich bei den Tests international führend. Es wurde im vergangenen Winter bundesweit ein Testsystem ausgerollt, für das Österreich von anderen Ländern beneidet wird. Deutschland, der große Nachbar, den man bei jeder Gelegenheit zum Vergleich heranzieht, hat es bis heute nicht geschafft, eine ähnliche Teststruktur mit umfangreichen Angeboten an PCR und Antigen-Schnelltests aufzubauen.

Was mit einer bundesweiten Testaktion an den Wochenenden im Dezember 2020 begann, mündete in eines der besten Testsysteme Europas und der ganzen Welt. Österreich testet im Schnitt um das 15- bis 20-fache mehr als Deutschland.

 

Hier immer gratis – dort teuer

Vor allem in einen Punkt hob sich das österreichische Testangebot von vielen anderen ab: die Tests waren immer für die Bevölkerung gratis zugänglich. Während man in sich in Österreich so oft wie man will gratis testen lassen kann, muss man in Deutschland schon gerne mal 75 Euro für einen PCR Test und 14,90 für einen Antigen Test (Testzentrum Köln-Mühlheim) hinblättern. Oder 69 Euro für einen PCR-Test im bayerischen Rosenheim.

 

Tests verlieren an Bedeutung

Nun wird aber auch in Österreich überlegt, die Tests nur noch kostenpflichtig anzubieten. Die Stimmen dazu mehren sich und kommen von allen Seiten. Während einige Experten abseits der Kostenfrage generell die Testintensität aufgrund der pandemischen Situation in Frage stellen und sich für zielgerichtete Tests aussprechen, nehmen vor allem die politischen Wortmeldungen zu kostenpflichtigen Tests zu. Das hängt vor allem damit zusammen, um den Fokus verstärkt auf die Impfung zu legen. Und auf Dauer sei das jetzige Testangebot schon aus Kostengründen nicht tragbar.

Flächendeckende Testangebote in ganz Österreich beanspruchen vor allem logistische und personelle Ressourcen, während es gleichzeitig das kostenlose Impfangebot gibt, das zudem auch langfristig mehr Sicherheit bietet. Es ist daher zu erwarten, dass beim morgigen Gipfel auch die Gratistests zur Diskussion stehen.